Bürgermeister Josef Reindl zieht positive Jahresbilanz
Schnaittenbach auf gutem Weg

Politik
Schnaittenbach
24.12.2015
15
0

Eine durchaus positive Bilanz für 2015 zog Bürgermeister Josef Reindl am Ende der letzten Stadtratssitzung des Jahres. Gleichwohl bedauerte er personelle Engpässe in der Verwaltung ganz allgemein und im Besonderen in seinem Haus, nicht zuletzt vor dem Hintergrund stetig wachsender Aufgaben.

Auf kommunaler Ebene, sagte Reindl, habe es viele Weichenstellungen erfordert, um die Stadt weiter auf Kurs zu halten. Beispielhaft seien erwähnt der Bebauungsplan Ostfeld, die Anschaffung zweier Fahrzeuge für die Feuerwehr, die Beitragsabwicklung St.-Vitus-/Georg-Kellner-Straße, die Weiterentwicklung der Dorferneuerung in Kemnath und in Sitzambuch, das Abwasserentsorgungskonzept in den Ortsteilen, die Sanierung des Friedhofs und die Neuanlage einer Bushaltestelle in Holzhammer.

Weiter nannte er das städtebauliche Entwicklungskonzept, das Kindergarten-Jubiläum mit Einbau der Abenteuerlandschaft, die Büchereisanierung, die Ordnungsmaßnahme Auf der Loh, die Wasserhaussanierung, eine große Zahl an Baustellen und Straßensanierungen und nicht zuletzt auch die Lieferung des Papstchristbaums.

Bedeutend sind laut Reindl auch die Fertigstellung der AOVE-Fernwärmeleitung in Kemnath, die Fertigstellung des Radwegebaus zwischen Wernberg und Holzhammer, die Sanierung der Staatsstraße 2399 oder der Neubau eines Sand- und Mahlwerkes der Firma AKW sowie die Neubauten der Schreinerei Straub und des Fliesenlegerbetriebes Schmarander im Gewerbegebiet. Reindl: "Ich denke, wir sind auf einem ganz guten Weg unterwegs, zumal sich auch die finanzielle Situation der Stadt für 2015 gar nicht so schlecht entwickelt hat". Belastend sei zweifelsohne der noch nie gekannte Personalengpass in der Verwaltung gewesen, sagte Reindl und hob "die wirklich exzellente Leistung der Stammbelegschaft" hervor.

Er habe stets versucht, alle Fraktionen "mitzunehmen" und zu einem positiven Arbeitsklima beizutragen. "Unsere Diskussionen sind letztlich ja auf der Sachebene geblieben, dies hat uns erst eine realistische Kommunalpolitik ermöglicht", betonte der Bürgermeister.

Seinen Dankesworten und den guten Wünschen für das neue Jahr schloss sich im Auftrag des Stadtrats Manfred Birner an, der besonders die kollegiale Zusammenarbeit im Gremium betonte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadtrat (439)personelle Engpässe (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.