Schnaittenbacher Freie Wähler ziehen Bilanz
Ziel: Stadt weiterentwickeln

Ihren langjährigen Vorsitzenden Georg Finster (Mitte) ehrten die Schnaittenbacher Freien Wähler (von links): 3. Bürgermeister Manfred Schlosser, 2. Vorsitzender Peter Großmann, Vorsitzender Harald Kausler und Stadtrat Georg Wendl. Bild: sh
Politik
Schnaittenbach
26.02.2016
31
0

Die Freien Wähler (FW) wollen weiter mit Ideen, Initiativen und auf das Wohl der Schnaittenbacher ausgerichteten Politik zur Aufwärtsentwicklung der Stadt beitragen. Dies bekräftigten der neue Vorsitzende Harald Kausler und 3. Bürgermeister Manfred Schlosser bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung.

Schnaittenbach. (sh) Bei der Zusammenkunft in der Gastwirtschaft Haas bildeten der Jahresrückblick und die Planung die Schwerpunkte. Die Finanzen hätten sich positiv entwickelt, berichtete Kassenverwalterin Johanna Schlosser.

"Einiges bewegt"


"Die Freien Wähler haben mit ihren kommunalpolitischen und gesellschaftlichen Aktivitäten in den verschiedenen Bereichen im zurückliegenden Jahr wieder einiges bewegt" - diese positive Bilanz zog Vorsitzender Harald Kausler in seinem Jahresrückblick. Als Beispiele nannte er unter anderem den Frühschoppen zum Thema Dorferneuerung in Kemnath, das Erdbeerfest im Seniorenwohnheim Evergreen, die Gemeindetour durch Schnaittenbach zusammen mit SPD und CWU, die Diskussionsrunde in Holzhammer unter dem Motto "Freie Wähler hören zu" sowie die Beteiligung am Weihnachtsmarkt mit einem Kartoffelfeuer im Kräutergarten.

46 Mitglieder


Dank der Initiative von Hans Wagner wurde die 15. Freie-Wähler-Ruhebank auf der Löwenhöhe aufgestellt sowie neun ältere Bänke im Stadtgebiet renoviert. Auf große Resonanz stießen die Weinfahrt ins Frankenland, das Wildsau-Essen, der Kinderbesuch der Greifvogelstation von Falkner Rudi Kolitsch im Gewerbegebiet als Ferienprogramm sowie die Betriebsbesichtigung der Firma Inotech in Nabburg. Kausler bezifferte den aktuellen Mitgliederstand auf 46 Personen.

3. Bürgermeister und FW-Fraktionsvorsitzender Manfred Schlosser gab einen Überblick über die Stadtratsarbeit, deren Schwerpunkte die Erschließung des Ostfelds I, die Dorferneuerung Sitzambuch, die Sicherstellung der Wasserversorgung Schnaittenbach, Straßensanierungen, der Umbau der Stadt- und Pfarrbücherei, die Neugestaltung des Bereiches auf der Loh und die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED waren.

Drei Anträge brachten laut Schlosser die Freien Wähler im Stadtrat (Kläranlagenanalyse durch die Firma Südwasser, Einbeziehung des Kriegerdenkmal-Umfelds in die Neugestaltung auf der Loh, Neuregelungen bezüglich des Faschingsumzuges). Allesamt fanden sie die Zustimmung. Hans Wagner, Erwin Meier und Georg Finster regten die Instandsetzung des Freie-Wähler-Pfades entlang des Ehenbachs zwischen Max-Reger-Straße und Neubaugebiet am Weiher sowie beim Busch-Marterl und eine Beitragsangleichung an.

Elf Jahre als "Motor"


Mit einem Geschenk und einem Gutschein ehrte Vorsitzender Harald Kausler den ehemaligen FW-Chef Georg Finster. Dieser habe diesen Posten insgesamt elf Jahre lang inne gehabt und sei "Motor" der unabhängigen Vereinigung gewesen. Seinen Initiativen und Ideen habe man zum Beispiel das FW-Bauernhoffest, die Anlegung des Mühlbach-Fußweges, den Jahresausflug und den Anstieg des Mitgliederzahlen zu verdanken, würdigte Kausler. Bis heute vertrete er die Schnaittenbacher Interessen als Beisitzer oder Schriftführer und stellvertretender Delegierter im Vorstand des FW-Kreisverbandes und der FW-Kreisvereinigung. Georg Finster versprach, den Schnaittenbacher Freien Wählern auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.