Schnaittenbacher SPDler besichtigen Firma MBM Metallbearbeitung Müller
Am Scherhübel noch Plätze frei

Der SPD-Ortsvorstand mit zweitem Vorsitzenden Daniel Hutzler (Zweiter von links) und zweitem Bürgermeister Uwe Bergmann (Vierter von rechts) besuchte den Betrieb von Wolfgang Müller (Fünfter von rechts) im Gewerbegebiet Am Scherhübel. Bild: ads
Politik
Schnaittenbach
16.02.2016
424
0

Den Besuch von Betrieben sowie kommunalen oder sozialen Einrichtungen, aber auch von Vereinen sieht der SPD-Ortsverein als politische Pflichtaufgabe an. Deshalb besichtigten die Genossen die Firma MBM Metallbearbeitung Müller im Gewerbegebiet Scherhübel.

Zweiter Bürgermeister Uwe Bergmann unterstrich, dass gerade Existenzgründer und Kleinunternehmer die Unterstützung und Begleitung der Kommunen bräuchten. Dies reiche von der Beantragung von Gründerdarlehen über Grundstückssuche und -kauf bis hin zum Bauantrag. Durch gezielte Besuche wolle die SPD nachfragen, wo den Betrieben der Schuh drückt. "Wir haben Interesse an den Unternehmen, wollen aber auch Netzwerke knüpfen, die Ausbildung unterstützen und versuchen, den Firmenchefs bei konkreten Problemen zu helfen", betonte Bergmann.

Eigentümer Wolfgang Müller warf einen Blick in die Betriebschronik und seinen Werdegang. Der gelernte Maschinenbauer wagte mit Hilfe seiner Eltern den Schritt in die Selbstständigkeit und begann in der heimischen Garage mit der ersten eigenen CNC-Werkzeugfräsmaschine, Einzelteile im Metallsektor zu fertigen. Die Geschäftsidee entwickelte sich prächtig, so dass 2011 die Entscheidung für eine Betriebsstätte im Gewerbegebiet Scherhübel fiel. 2012 wurde dieses Vorhaben realisiert.

Müller bedient mittlerweile namhafte Maschinenbaufirmen im Landkreis als festen Kundenstamm. Mit seinem Teilespektrum setzt das Unternehmen hauptsächlich auf die Einzelteilfertigung für komplexe Maschinen, aber auch auf Serienfertigungen. Besonders die Spezialisierung auf die Aluminium-Verarbeitung, die mittlerweile 80 Prozent ausmache, habe sich ausgezahlt, stellte Müller fest. Entsprechend habe er seinen Maschinenpark erweitert.

Allerdings bekomme auch er den Fachkräftemangel zu spüren. Er suche ein oder zwei Zerspanungsmechaniker, aber der Markt sei dahingehend schlichtweg leer, bedauerte Müller.

Stadtrat Rudolf Bergmann betonte die Wichtigkeit des in den 90er-Jahren großzügig geplanten und erschlossenen Gewerbegebietes Scherhübel für die Wirtschaftskraft der Stadt. Einige Flächen seien hier noch zu haben. Breitbandversorgung, Anschlussmöglichkeit an Erdgas und die Nähe zum Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald seien wichtige Bausteine. Die Stadt sollte größeres Augenmerk auf das "Plus der Oberpfalz" legen, die Wirtschaftsregion an A 93 und A 6, bei der Schnaittenbach Mitglied sei. Bergmann zeigte sich beeindruckt von der Leistung der Firma MBM.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.