Volleyball
Auswärtsstimmung in eigner Halle

Schnaittenbachs Trainer Thomas Groha. Bild: Ziegler
Sport
Schnaittenbach
20.01.2016
76
0

Amberg. Erwartungsgemäß ging in der Volleyball-Landesliga Nord-Ost der Frauen Aufsteiger SV Hahnbach trotz Heimvorteils leer aus. Die beiden Gästeteams, der Tabellenzweite TSV Neutraubling und Spitzenreiter SG Weiden/Vohenstrauß, entführten mit Drei-Satz-Erfolgen die Punkte. Dennoch zeigten die noch sieglosen Hahnbacherinnen Moral und boten beiden Gegnern über weite Strecken mit einer kampfstarken Leistung Paroli. Allerdings wurde das Team von Trainer Edgar Rauch dafür nicht mit einem Satzgewinn belohnt. Dieser wäre vor allem im Auftaktspiel gegen Neutraubling (-22, -14, -23), aber auch gegen Weiden/Vohenstrauß (-17, -22, -13) mit etwas mehr Konstanz und dem notwendigen Quäntchen Glück durchaus möglich gewesen.

Der VC Schwandorf fuhr ohne große Ambitionen zum Bayernliga-Absteiger BSV 98 Bayreuth. Nach einem 0:2-Satzrückstand gewann die Truppe von Thea Spies den dritten Durchgang klar und hatte dann die Chance auf den Satzausgleich und einen Punkt. Trotz eines Satzballes endete er 25:27 und die Partie 1:3. Damit brauchen die Schwandorferinnen noch vier Dreier, um den Direktabstieg zu vermeiden. In Schnaittenbach herrschte Zuschauerandrang, denn der SV Wilting reiste mit zahlreichen Fans an, die für "Heimspielatmosphäre" sorgten. Doch die Mannschaft von TuS-Trainer Thomas Groha blieb davon unbeeindruckt. Mit konsequentem Spiel und starker Teamleistung verbuchte sie nach 85 Minuten einen wichtigen 3:1-Sieg (23, 13, -19, 22). Das Duell mit der VG Hof war dann kein Heimspiel, da der Wiltinger Fanblock die Hoferinnen permanent anfeuerte. Die unorthodoxe Spielweise der Franken, ihre starke Feldabwehr und zu viele Aufschlagfehler der Gastgeberinnen ließ der VG Hof ein 3:1 "abstauben" - die Konzentration der Schnaittenbacherinnen litt dann doch durch das Verhalten einiger nicht immer sportlich fairer Fans.

In der Bezirksliga der Frauen schaffte SV TuS/DJK Grafenwöhr zwei Siege - Schlusslicht TV Vohenstrauß war beim 0:3 chancenlos und das Spitzenspiel mit dem Tabellenführer SC Ettmannsdorf endete 3:1 für die Reiter-Truppe. Damit bleibt das Titelrennen weiter spannend. Der ASV Schwend feierte in der Birglandhalle beim Drei-Satz-Erfolg über den SV Wenzenbach Saisonsieg Nummer drei, verlor dann jedoch gegen den FC Miltach. Wenzenbach fuhr abschließend die Punkte gegen Miltach ein. Der SSV Roßbach/Wald verlor seine beiden Heimpartien gegen TV Furth im Wald und MTV Pegnitz jeweils 1:3 und ist nun Achter.

In der Bezirksliga der Männer fand nur ein Spiel statt: Der FC Miltach unterlag in eigener Halle glatt in drei Durchgängen gegen den VC Hohenfels-Parsberg. Die SGS Amberg konnte erneut nicht antreten und wird mit den Konsequenzen leben müssen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.