Aufführung von „Hänsel und Gretel“ an der Grund- und Mittelschule Schnaittenbach
Licht und Schatten schärfen Blick

Stockdunkel war es in der Aula, als die Schüler hinter der Kulisse mit gezieltem Lichteinsatz die Kinderoper "Hänsel und Gretel" gekonnt in Szene setzten. Bild: ads
Vermischtes
Schnaittenbach
11.04.2016
22
0

Am Anfang stand die Idee, die berühmte Kinderoper "Hänsel und Gretel" als Schattentheater mit musikalischer Begleitung aufzuführen. Daraus entwickelte sich an der Grund- und Mittelschule Schnaittenbach ein aufwendiges Projekt.

Schnaittenbach. (ads) Was zunächst als ein unrealisierbarer Traum erschien, nahm dank der engagierten Arbeitsgruppen unter Leitung von Lehrern und hervorragender Zusammenarbeit allmählich Gestalt an. Dabei gingen die Beteiligten auch über die Schulgrenzen hinaus und kooperierten mit der Grund- und Mittelschule in Hirschau und mit dem Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium in Nabburg.

Sandra Schmidl verwandelte mit ihrer Arbeitsgruppe (AG) Schultheater das Libretto aus der Kinderoper "Hänsel und Gretel" der Dichterin Adelheid Wette in ein sogenanntes personales Schattenspiel. Sabine Weiß als Koordinatorin der musikalischen Grundschule befasste sich mit der musikalischen Umsetzung der Oper und schrieb einige Stücke von Engelbert Humperdinck aus dem Original für die Schnaittenbacher Kinder um.

Zwei Vorstellungen


Nach drei Monaten Vorbereitungsarbeit mit anstrengenden und intensiven Proben war es soweit: Über 60 Kinder der Arbeitsgemeinschaften Schultheater, Chor und Orff brachten bei einer internen Vorstellung für Schüler und Kindergartenkinder sowie einer Abendvorstellung vor rund 180 Gästen die "kleine Kinderoper" zur Aufführung. Dabei übertrafen die jungen Künstler sich selbst.

Ein Höhepunkt stach heraus, als nämlich Hänsel und Gretel im Kreise von schneeweißen, kleinen Engeln aus der AG Tanz unter Leitung von Rektorin Michaela Bergmann den berühmten Abendsegen beteten. Als Solistinnen begeisterten Maleen Kellner (4 a) und Gastsängerin Mirjam Schindler (8. Klasse, JAS-Gymnasium Nabburg). Auch Vitus Wilhelm (3 a), Max Piehler (3 a) und Jakob Bothner (3 b) glänzten mit ihren gesanglichen Leistungen, als sie das Libretto vortrugen. Ausgezeichnete Arbeit als Theatertechniker leisteten Marcel Kropp und Louis Schmidbauer aus der 5. Klasse der Mittelschule Hirschau, die hinter der Kulisse großen Aufwand betrieben, um die Kinderoper bestens in Szene zu setzen. Das begeisterte Publikum bedankte sich zum Schluss mit tosendem Applaus für die hervorragende Leistung aller Mitwirkenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.