Dritt- und Viertklässler der Schnaittenbacher Grundschule erhalten Besuch von Sehbehinderten
Statt mit den Augen sehen Blinde mit Ohren und Händen

Vermischtes
Schnaittenbach
20.06.2016
6
0

Einen interessanten Unterrichtsvormittag erlebten die Dritt- und Viertklässler der Schnaittenbacher Grundschule, als sie auf Initiative der Klassenlehrerin Simone Schüller (hinten rechts) von Anette Weiß (links) aus Ursensollen und Bettina Pichlmeier aus Regensburg vom Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenverband Besuch erhielten. Die beiden informierten die Schüler über die Ursachen von Blindheit und Sehbehinderung und gaben ihnen einen Einblick in das Leben von Betroffenen. Die Schüler erfuhren, dass es alleine in Bayern 14 000 Blinde und Sehbehinderte gibt, 1400 davon in der Oberpfalz. Weiß erklärte die Erkennungszeichen von Blinden und Sehbehinderten: Armbinde, Blindenstock und Blindenhund. Anhand von Simultanbrillen (Bild) erhielten die Schüler einen Einblick in die Arten von Sehbehinderung wie Grauer Star, Makula, Röhrenblick und Gesichtsfeldausfall sowie über Blindheit. Die Referentin sagte, dass bei Blinden und Sehbehinderten die anderen Sinnesorgane geschärft seien. So gebe es die Behindertenschrift sowie tastbare und sprechende Hilfsmittel, von denen die Kinder einige kennenlernten: die sprechende Uhr, den Flüssigkeitsmesser oder präparierte Spiele. Bild: ads

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.