Führungswechsel beim SV Kemnath am Buchberg
Gebert folgt Schuh auf dem Fuß

Der SV Kemnath wählte einen neuen Vorstand (hintere Reihe, von links): Erwin Grill (Kassenprüfer), Stefan Lindner (Gesamtjugendleiter), Stefan Fuchs (Betreuer Senioren A), Josef Obermeier (Kassier), Thomas Ott (2. Kassier), Hans Kumeth (Beisitzer), Georg Ott (Trainer Senioren), Matthias Kumeth (Schriftführer); vordere Reihe (von links): Anneliese Ott (ehemalige Frauenwartin) und Marco Schuh (ehemaliger 1. Vorsitzender), Johannes Gebert (1. Vorsitzender), Leonhard Birner (2. Vorsitzender), Ott Bernklau (Bei
Vermischtes
Schnaittenbach
12.01.2016
349
0

Nachdem der bisherige Vorsitzende des SV Kemnath Marco Schuh, der vier Jahre den Verein geführt hatte, sein Ehrenamt aus beruflichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte, wurde dessen Vize Johannes Gebert einstimmig zum Nachfolger gewählt.

Kemnath. Reibungslos ging der wichtigste Programmpunkt der Jahreshauptversammlung über die Bühne, weil der Vorstand im Vorfeld gute Arbeit geleistet hatte. Neuer zweiter Vorsitzender wurde Leonhard Birner, der Stammtorwart der ersten Mannschaft wurde ebenfalls einstimmig gewählt. Der scheidende Vorsitzende Marco Schuh eröffnete die Versammlung, bei der Bürgermeister Josef Reindl den Zuschuss der Stadt überbrachte. Preisschafkopf, Adventsmarkt und Christbaumversteigerung nannte Schuh neben dem laufenden Spielbetrieb die wichtigsten Veranstaltungen des Vereins, der 433 Mitglieder zähle.

Plus in der Kasse


Ein sattes Plus im abgelaufenen Jahr bilanzierte Kassier Josef Obermeier. Aufgrund der guten Finanzsituation gab er grünes Licht für eine Investition in die alte Flutlichtanlage am Trainingsgelände.

Neben der Kasse verwaltet Obermeier auch den Kraftraum und führt vorübergehend die Sparte Turnen und Tanz, nachdem die bisherige Leiterin Anneliese Ott nach 30 Jahren zurückgetreten war. Eine neue Leitung wurde noch nicht gefunden. Ebenfalls 30 Jahre organisierte Ott den Getränkeverkauf während der Heimspiele. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich der Vorsitzende bei ihr. Vorerst übernehmen Edeltraud Gebert und Anita Walter den Verkauf.

Die eklatante Heimschwäche sei der Hauptgrund für den schlechten Tabellenplatz der ersten Mannschaft in der Kreisliga West nach dem Wiederaufstieg, stellte Fußballabteilungsleiter Ernst Kumeth fest. Er versprach, nach der Winterpause alles für den Klassenerhalt zu tun. Mit dem Abschneiden der zweiten Mannschaft sei er hoch zufrieden.

Der Spielbetrieb der fünf Juniorenmannschaften in Spielgemeinschaften mit Freudenberg und Pfreimd funktioniere gut, berichtete Gesamtjugendleiter Stefan Lindner. Momentan kickten 25 Kemnather Junioren in den verschiedenen Altersklassen, sie würden jedoch nur von Doreen Hummel und Stefan Lindner seitens des SV Kemnath betreut und trainiert. "Das ist völlig unzureichend und höchst enttäuschend", kritisierte der Jugendleiter das Verhalten der Kemnather Eltern. Schließlich ist die Juniorenarbeit laut Lindner die Basis für den Fortbestand des örtlichen Fußballs.

Jubilare kontaktieren


Locker und unternehmenslustig geht es bei den Alten Herren unter der Leitung von Stefan Fuchs zu. Sie absolvieren nur Freundschaftsspiele und helfen bisweilen bei der zweiten Mannschaft aus. Ein letztes Anliegen hatte der scheidende Vorsitzende noch: Bei runden Geburtstagen älterer Mitglieder solle im Vorfeld Kontakt mit dem Jubilar gesucht werden, um Absprachen hinsichtlich der Einladung zu treffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neuwahlen (238)SV Kemnath (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.