Haflingerzüchter und Pferdefreunde Kemnath verleihen Markus Dirnberger Ehrennadel in Bronze
Ein Pferdeflüsterer

Vorsitzender Lore Gebert (rechts) zeichnete Markus Dirnberger mit der Vereinsehrennadel in Bronze aus. Bild: hfz
Vermischtes
Schnaittenbach
10.10.2016
22
0

Kemnath. Der 16. Wanderritt mit Reiterlager in Engleshof bildete einen würdigen Rahmen für eine Ehrung bei den Haflingerzüchtern und Pferdefreunden Kemnath. Deren Vorsitzender Lorenz Gebert zeichnete Markus Dirnberger für seine langjährige Treue zum Verein mit der Ehrennadel in Bronze und Urkunde aus.

"Im Jahre 2000 trat Markus Dirnberger dem Verein bei und engagiert sich seither als versierter und geschulter Pferdefachmann bei den alljährlichen Züchterfortbildungen mit praktischen Referaten", stellte Gebert in seiner Laudatio fest. Ihm sei der Umgang mit und die Liebe zu den Pferden ja bereits in die Wiege gelegt worden. Sei doch sein Vater Robert von Beruf Hufschmied und habe den kleinen Markus in die Schmiede oder zu den Pferdeställen mitgenommen.

1994 habe Dirnberger die Hufbeschlagschule beim bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger als staatlich geprüfter Hufschmied abgeschlossen und arbeite seitdem in seinem Beruf. Über vier Landkreise (Neustadt/WN, Amberg-Sulzbach, Tirschenreuth und Schwandorf) sowie die kreisfreien Städte Amberg und Weiden erstrecke sich sein "Hoheitsgebiet" als fahrender Hufschmied. Gemeinsam mit seiner Familie habe er den ursprünglichen Bauernhof zu einer Pferdepension mit Bio-Anbau erweitert, in der rund ein Dutzend Pferde in Offenstall- und Boxenhaltung ein tiergerechtes Zuhause hätten.

Dass der Hufbeschlag bei fremden und störrischen Pferde oft mit großen Gefahren verbunden sein kann, musste Dirnberger schon am eigenen Leib erfahren. "Beim Aufnageln des kalten Beschlages (Hufeisen) trat ein Warmblutpferd plötzlich nach hinten aus und traf mich mitten im Gesicht", wusste er zu erzählen. Obwohl er dem Tritt noch etwas ausweichen konnte, mussten eine durchtrennte Oberlippe und ein ausgeschlagener Schneidezahn im Krankenhaus versorgt werden. Aber Angst oder Scheu vor Pferden oder gar Gewalt an Pferde kenne er nicht, auch wenn sie noch so groß oder widerspenstig sind.

"Mit viel Ruhe und Gelassenheit, mit Hingabe und Gefühl, mit Zuwendung und Zureden hat Markus Dirnberger noch das Vertrauen eines jeden Pferdes gewonnen. Denn er ist ein echter Pferdekenner, ja schon ein Pferdeflüsterer, ergänzte Vorsitzender Gebert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.