Hans Heining hält bayernweiten Rekord
225 Mal Blut abzapfen lassen

Vermischtes
Schnaittenbach
11.02.2016
13
0

Hans Heining aus Schnaittenbach hält mit großer Wahrscheinlichkeit einen bayernweiten Rekord. Er hat sage und schreibe schon 225 Mal Blut gespendet. Darin noch gar nicht eingerechnet sind Spenden in seiner Bundeswehrzeit.

Ihn und weitere Mehrfachspender hatte das Bayerische Rote Kreuz (BRK) zu einer Ehrung eingeladen. Im Beisein des Schnaittenbacher BRK-Ortsvorsitzenden Gerald Dagner und von BRK-Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich würdige BRK-Kreisvorsitzender Gerd Geismann das große ehrenamtliche Engagement der Spender wie auch der Helfer aus den Reihen des Roten Kreuzes. Für die Spendenbereitschaft sei es wichtig, dass sich die Blutspender gut angenommen fühlten.

Geismann erinnerte an Zeiten, als noch im Krankenhaus oder am Unfallort direkt Blut gespendet worden ist. Engpässe müssten unbedingt vermieden werden. "Die Medizin kann Blut immer noch nicht ersetzen", betonte er. Seit Einführung der Dokumentation im Jahr 1961 habe man im Bereich des BRK-Kreisverbandes 319 202 Spenden registriert. Zu den vier Terminen im Vorjahr in Schnaittenbach seien erfreulicherweise auch 22 Erstspender gekommen. Bürgermeister Josef Reindl lobte das Engagement von Gerald Dagner, der in der Stadt die Fahne des BRK hoch halte. Für die Arbeit im Ehrenamt zollte er großen Respekt und hohe Anerkennung. Die zur Ehrung anstehenden Männer und Frauen aus dem Bereich der Stadt hätten zusammen 465 Liter Blut zur Verfügung gestellt. "Es ist unglaublich, was damit schon geholfen werden konnte", stellte er dankbar fest. Gleichzeitig bat er darum, in der Blutspenden-Freudigkeit nicht nachzulassen.

Kreisgeschäftsführer Heinrich hatte für die Jubilare nicht nur Ehrenurkunden und -abzeichen mitgebracht, sondern auch ein süßes Dankeschön aus einer Konditorei. Er erinnerte potenzielle Neuspender daran, dass man bei stabiler Gesundheit auch im Alter Blut spenden dürfe, wenn der Arzt keine Bedenken hat.Für 50-maliges Spenden wurden Mathilde Singer und Rosa-Maria Piehler bei der Feierstunde in Schnaittenbach geehrt. Ebenso oft gaben Elisabeth Wild und Andreas Naber Blut, die an der Teilnahme verhindert waren. Schon 75 Mal ließen sich Christian Naber und Norbert Schwendner anzapfen. 100 Mal schon waren es bei Harry Kraus , Robert Waldenmayer , Ludwig Dotzler und Bruno Escherl .Mit 225 Spenden dürfte Hans Heining , mittlerweile 71 Jahre alt, einen bayerischen Rekord aufgestellt haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Blutspende (30)Hans Heining (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.