Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schnaittenbach
Voll auf Kurs

Vermischtes
Schnaittenbach
17.03.2016
9
0

Mit knapp 30 Mitgliedern nur relativ mäßig besucht war die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schnaittenbach.

Vorausgegangen war ein Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder, den Pfarrer Josef Irlbacher zelebrierte. Bei der Sitzung im Unterrichtsraum des Gerätehauses erinnerte Vorsitzender Konrad Bierner in seinem Bericht an gesellschaftliche und kulturelle Aktivitäten des Vereins. Auch gab er anstehende Termine bekannt.

Kassenverwalterin Martina Igl erläuterte den Jahresabschluss 2015 und stellte das Vermögen des Feuerwehrvereins sowie die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres vor. Dem Verein gehören nach 3 Neueintritten und 19 Austritten 341 Mitglieder an, wovon 77 in der aktiven Wehr und in der Jugendfeuerwehr Feuerwehrdienst leisten.

Laut Kommandant Michael Werner waren im vergangenen Jahr 46 Einsätze zu bewältigen: 8 Brände, 16 Technische Hilfeleistungen, 17 sonstige Einsätze und 5 Fehlalarme. Damit liege man im langjährigen Mittel von durchschnittlich etwa einem Einsatz pro Woche. Des Weiteren erläuterte er die Führungs- und Altersstruktur der aktiven Wehr, die personelle Besetzung und die insgesamt geleisteten 3700 Arbeitsstunden bei Einsätzen, Übungen, Unterrichten, Leistungsprüfungen, Lehrgängen und Arbeitseinsätzen im Gerätehaus. Die Aufgaben der Feuerwehr als kommunale Einrichtung der Stadt decken derzeit 62 Aktiven ab. Nach bestandener Leistungsprüfung und erfolgreicher Teilnahme an Lehrgängen wurden einige Abzeichen und Zeugnisse vergeben. Einige Beförderungen standen an.

Jugendwart Sebastian Kindzorra gab einen kurzen Bericht über die Nachwuchsarbeit. Bürgermeister Josef Reindl erklärte, dass die sinnvolle und notwendige Umsetzung des Fahrzeugkonzeptes mit der am Sonntag, 3. April, bevorstehenden Segnung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs HLF 20 und des Gerätewagens Logistik GW-L1 ihren feierlichen Abschluss finde.

Landrat Richard Reisinger dankte für den täglichen Dienst am Nächsten und zeichnete Tobias Kraus als mutigen und kompetenten Ersthelfer aus. Kreisbrandinspektor Karl Luber bestätigte, dass die Feuerwehr Schnaittenbach sowohl personell als auch bezüglich der Ausrüstung "voll auf Kurs liegt" und dankte für die erbrachten Leistungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.