Klassentreffen der ehemaligen Schulkameraden
Nette Zeilen aus New York

Ein freudiges Wiedersehen war das Treffen des Jahrgangs 1941 in Schnaittenbach. Bild: hfz
Vermischtes
Schnaittenbach
31.10.2016
23
0

Regen Kontakt pflegen die ehemaligen Klassenkameraden des Jahrgangs 1941, die in Schnaittenbach geblieben sind, bei ihren monatlichen Kaffeerunden. Alle fünf Jahre jedoch ist ein großes Klassentreffen. 20 von 46 ehemaligen Mitschüler waren diesmal der Einladung gefolgt. Sie reisten unter anderem aus München, Topfheim, Geroldsgrün und Erlangen an.

Die Teilnehmer trafen sich im Gasthof von Klassenkamerad Gerhard Haas. Nach dem Kaffeetrinken ging die Gruppe zum Friedhof, um die Gräber der zehn verstorbenen Mitschüler zu besuchen und auf dem großen Gedenkstein eine Schale abzustellen. Stimmungsvoll trugen die Schwalberer und die Blechernen Sait'n die Waldlermesse vor. Die ehemaligen Klassenkameraden wirkten bei der Gestaltung der Messe mit.

Zurück im Gasthaus, überraschte Gerhard Haas seine ehemaligen Mitschüler mit einem Sektempfang. Nach dem Essen erzählte der ehemalige CSU-Bundestagsabgeordnete Rudolf Kraus, der ebenfalls zu diesem Jahrgang zählt, einige heitere und auch nachdenkliche Geschichten aus der Schulzeit. Er erinnerte außerdem an verschiedene politische Ereignisse, wobei er die Wiedervereinigung als wichtigstes bezeichnete. Klassentreffen-Mitorganisatorin Marlene Schuller verlas eine Ansichtskarte aus New York, die eine frühere Mitschülerin geschrieben hatte und Schreiben von ehemaligen Klassenkameraden, die nicht kommen konnten.

Stadtchronist Ewald Großmann zeigte ausgewählte Bilder aus seiner riesigen Fotosammlung, darunter Stadtansichten von Schnaittenbach früher und heute und von wichtigen Ereignissen der letzten Jahrzehnte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.