Krieger- und Soldatenkameradschaft Holzhammer-Neuersdorf feiert 50-Jähriges
Salutschüsse und Sirenengeheul

Zwei Gründungsmitglieder wurden geehrt (von links): Landrat Richard Reisinger, 2. Bürgermeister Uwe Bergmann, Adorf Forster, das neue Ehrenmitglied Michael Siegert sen. sowie (vorn) Michael Schmidt sen.
Vermischtes
Schnaittenbach
14.06.2016
63
0

Vor 50 Jahren wurde die Krieger- und Soldatenkameradschaft Holzhammer-Neuersdorf gegründet. Diese Jubiläum musste natürlich auch gefeiert werden.

Holzhammer. Den Auftakt machte ein Gedenken an die verstorbenen Mitglieder. Dazu legte der Verein am Ehrenmal eine Blumenschale nieder. Nach drei Salutschüssen und einer Ansprache marschierten die Teilnehmer zur St.-Wolfgang-Kirche.

Den Festgottesdienst zelebrierte Pfarrer Josef Irlbacher. Die Messe wurde kurzzeitig unterbrochen, als die Feuerwehrsirene im Dorf erklang - ein Fehlalarm, wie sich herausstellte. Nach dem Gottesdienst marschierten die Vereine unter der Führung der Schlecherer Kirchamusi zum Schützenstodl, wo der weltliche Teil des Fests stattfand.

Arbeit gewürdigt


Vorsitzender Johann Pilarski eröffnete den Festakt. In seinem Grußwort würdigte 2. Bürgermeister Uwe Bergmann die Arbeit des Vereins bei der Renovierung von Kriegerdenkmal und Kreuz am Friedhof.

Auch Landrat Richard Reisinger, der stellvertretender Präsident des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist, sprach ein Grußwort. Der Volksbund setze sich ebenso wie die KSK für den Erhalt der Denkmäler und die Erinnerung an die Opfer der Weltkriege ein. Auch heute noch würden jährlich 30 000 Tote aus der Kriegszeit exhumiert und identifiziert. Ebenso wie Uwe Bergmann überreichte Reisinger einen Zuschuss zum Fest.

Neues Ehrenmitglied


Vorsitzender Pilarski zeichnete für 25 Jahre Mitgliedschaft Adolf Forster mit dem silbernen Verdienstkreuz aus. Michael Schmidt sen. und Michael Siegert sen. wurden für 50 Jahre Treue geehrt, Letzterer sogar zum Ehrenmitglied der Kameradschaft ernannt.

Fahnenjunker Günther Schlögl, Pfarrer Josef Irlbacher sowie Bürgermeister und Landrat erhielten Krüge, die Festdamen Blumen als Erinnerung an das Jubiläum. Vorsitzender Hans-Jürgen Ulrich vom Schützenverein bekam für die Unterstützung ebenfalls einen Krug. Nach dem offiziellen Teil setzte der Sturm auf den Grillwagen von Barbara und Johannes Schmidt ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.