Nachspiel des Behindertenbuchbergfestes
AsF spendet 900 Euro an Behindertenvereine

AsF-Vorsitzende Ute Pirke (Vierte von rechts) und ihre Stellvertreterin Melanie Zerhau (rechts), Initiatorin Marianne Hartmann (Fünfte von rechts) sowie die AsF-Seniorenbeauftragte und Organisatorin Bärbel Grützner (Dritte von rechts) freuten sich mit Stadtrat Rudolf Bergmann (Zweiter von rechts) und 2. Bürgermeister Uwe Bergmann (Zweiter von links) ebenso über die Spende von 900 Euro an die Behindertengruppen wie die Empfänger. Bild: ads
Vermischtes
Schnaittenbach
24.11.2016
60
0

Das Fest der Begegnung, das als Behindertenbuchbergfest vor über 30 Jahren gegründet wurde, hatte ein erfreuliches Nachspiel. Der Erlös in Höhe von 900 Euro wurde aufgeteilt auf die MS-Gruppe Weiden, den Rollstuhlfahrerclub, den Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte aus Amberg und die Dr. Loew'schen Einrichtungen in Sitzambuch und Mertenberg.

Die ehemalige AsF-Vorsitzende und jetzige Seniorenbeauftragte Bärbel Grützner als Motor des Fests dankte bei der Spendenübergabe allen, die einen Beitrag zum Gelingen geleistet hatten. 2. Bürgermeister Uwe Bergmann wies auf das große soziale Engagement der AsF-Frauen hin und hob hervor, dass das Fest der Begegnung jedes Jahr viele Besucher mit und ohne Handicap anziehe.

"Die SPD hat den Anspruch, das Leben der Menschen besser zu machen, besonders derjenigen, die nicht auf der Sonnenseite stehen", sagte Bergmann. Er dankte der Familie Hartmann, die das Fest vor über 30 Jahren zum ersten Mal veranstaltet hatte, sowie den beiden AsF-Vorsitzenden Ute Pirke und Melanie Zerhau für die Initiativen der Frauengruppe das ganze Jahr über. Bei der Seniorenbeauftragten Bärbel Grützner liege die Organisation in besten Händen, meinte Bergmann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.