Oma-und-Opa-Tag im Kindergarten St. Maria
Freudentränen kullern

Zum Abschluss des Oma-und Opa-Tages spielten die Kinder mit ihren Großeltern "Wir schließen das Tor", wobei diese zur Begeisterung der Kinder zur Höchstform aufliefen. Bild: hfz
Vermischtes
Schnaittenbach
23.07.2016
27
0

Der Kindergarten St. Maria möchte Generationen verbinden. Der Oma-und-Opa-Tag gehört dazu. Die Kinder rührten dafür fleißig die Werbetrommel und luden ihre Großeltern in den Kindergarten ein. In gemütlicher Runde verbrachten diese ein paar kurzweilige Stunden mit ihren Enkeln in der Einrichtung. Zu Beginn durften alle durch ein großes Herz hineinsteigen in die Zeit in der Einrichtung. Im Turnraum gaben die Kinder ihr Bestes. In kleinen Filmsequenzen und Fotoaufnahmen zeigten sie, warum sie ihre Großeltern so gerne haben: Oma und Opa haben Zeit für mich, gehen mit mir spazieren, trösten mich bei Schmerzen, naschen mit mir und noch vieles mehr. Den Großeltern fiel es nicht schwer, dies anhand der Aufnahmen zu erraten. So bedankten sich die Kinder in einem Lied für alles Schöne, das Oma und Opa geben. Im Garten spielte man im Wechsel alte Spiele. Dazu gehörte "Kirschen essen", "Mutter wie weit darf ich reisen" und "Ochs am Berg schau um". Bereits da loderte das Feuer der Erinnerung in vielen Augen. Bevor es dann bei Eis und Getränken gemütlich wurde, tanzte man gemeinsam durch das geöffnete Tor des Reigenspieles "Heissa durch die lange Reihe". Nach dem gemütlichen Zusammensein und dem Führen der Kinder durch die Einrichtung machten die Kinder mit ihren Großelten noch einen Kreis. Mit einem Gedicht überreichten die Enkel noch ein selbst gebasteltes Geschenk. Mit Freudentränen in manchen Augen endete ein sehr kurzweiliger Nachmittag, der allen Beteiligten viel Freude bereitete.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.