Orientierungshilfe
Reinhold Strobl (SPD) will Navi-Unterricht in Schulen

Vermischtes
Schnaittenbach
10.03.2016
52
0
Manche Autofahrer folgen ihrem Navigationsgerät blind - und landen dann im Graben oder stecken in einem engen Waldweg fest. Um Navi-Nutzern Orientierungshilfe zu geben, hat der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl nach eigenen Angaben vom Donnerstag entsprechenden Unterricht in den Schulen angeregt. Kartenlesen müsse im Verkehrsunterricht mehr geübt werden - oder bei der Ausbildung zum Führerschein eine größere Bedeutung bekommen.

In einer Anfrage an den Landtag bezieht sich Strobl unter anderem auf einen Unfall zweier Seniorinnen, die ihren Wagen in einen Wald steuerten und dann eine fünf Meter hohe Böschung hinabrutschten. Der Politiker regte Aufklärungsinitiativen an, um Unfälle aufgrund eines irreleitenden Navigationsgeräts zu verhindern. Zudem findet Strobl: Wer keine Karten mehr anschaue und sich nurmehr blind aufs Navi verlasse, fahre oft an interessanten Städten oder Sehenswürdigkeiten vorbei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Reinhold Strobl (24)Navigationsgerät (2)Navi (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.