Schnaittenbach lädt zum Faschingszug ein
Tierisch starker Gaudiwurm

Im vergangenen Jahr einer der Hingucker beim Schnaittenbacher Faschingszug: die märchenhaften "geilen Goaßn" und ihr zutraulicher Wolf. Archivbild: gf
Vermischtes
Schnaittenbach
22.01.2016
131
0

"Schn'oho" - am traditionellen Ruf der Schnaittenbacher Maschkerer ändert sich nichts, wenn sich dort am Sonntag, 7. Februar, der Faschingszug auf den Weg macht. Aber vielleicht an der Streckenführung.

Aufstellung für den Gaudiwurm ist ab 13 Uhr in der Straße Auf der Loh. Der Zug startet um 14 Uhr und führt über die Kick-Rasel-Straße in die B 14. Die Verantwortlichen überlegen, die restliche Streckenführung abzuändern. Das ist aber bisher noch nicht spruchreif. Nach dem Zug kann im Rathausinnenhof im beheizten Zelt des SCmBF oder in den Gastwirtschaften weitergefeiert werden.

Im Sinne der Sicherheit bittet die Stadt als Ausrichter des Faschingszuges, folgende Punkte zu beachten: Es darf nur Konfetti ausgeworfen werden. Das Abschießen von Waffen, Böllern oder Kanonen ist verboten. Jedes drehende Rad am Faschingswagen ist von einer Person zu sichern. Die Ausgabe von Speisen und Getränken von öffentlichem Verkehrsgrund ist pünktlich um 17.30 Uhr zu beenden und vollständig abzubauen, da die B 14 ab 18 Uhr wieder geöffnet wird. Der Ausschank von Alkohol vom Festwagen an Besucher ist verboten. Die motorisierten Fahrzeuge müssen aus Sicherheits- und verkehrsrechtlichen Gründen bei der Stadt, Zimmer 5, Laura Renda, angemeldet werden. Dort gibt es auch die Anmeldeformulare für alle weiteren Teilnehmer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.