Schützenverein Schnaittenbach sportlich sehr erfolgreich
Zahlreiche vordere Plätze

Der Schützenverein Schnaittenbach kürte seine neuen Würdenträger (vordere Reihe, von links): Schützenkönig Anton Bergmann, Liesl Betty Jiricka, 1. Zofe Elisabeth Kutz und OSB-Vizepräsidentin Herta Zeiler; hintere Reihe (von links): Schützenmeister Bernhard Neudecker, 2. Zofe Traudl Bergmann, 2. Ritter Heinrich Zimmermann und 1. Ritter Oskar Fritsche. Bild: hfz
Vermischtes
Schnaittenbach
26.03.2016
27
0

Die Würdenträger gekürt und langjährige Mitglieder geehrt wurden bei der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Schnaittenbach.

Schnaittenbach. Im Vereinsheim zeichnete Schützenmeister Bernhard Neudecker Rudolf Kraus, Barbara Hartung, Claudia Rigo, Hans Glaser und Martin Jack für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit aus. Vier Jahrzehnte ist Martin Busch dabei. Hans Grieger und Martin Bruno halten den Schützen schon seit 50 und Hannelore Hirmer seit 60 Jahren die Treue. Der Schützenmeister überreichte ihnen zusammen mit OSB-Vizepräsidentin Herta Zeiler die Urkunden und Ehrennadeln von OSB und DSB.

Wieder Anton Bergmann


Die Jahreshauptversammlung bildete den Rahmen für die Preisverleihung und die Königsproklamation. Den 1. Platz bei der Jahresmeisterschaft errangen mit einer Ringwertung von je 10,9 Elisabeth Kutz und Arthur Demleitner. Auf den weiteren Plätzen folgten Traudl und Anton Bergmann. Das Königsschießen konnte wie schon im Vorjahr Anton Bergmann für sich entscheiden. Ihm stehen als Ritter Oskar Fritsche und Heinrich Zimmermann zur Seite. Beim Liesl-Schießen bewies Betty Jiricka das meiste Geschick. Elisabeth Kutz und Traudl Bergmann sind ihre Zofen.

Schöne Erfolge


Spartenleiter Oskar Fritsche berichtete, dass das Luftpistolen-Team bei der Gaumeisterschaft einen 1., 4. und 10. Platz belegte. Von der Landkreismeisterschaft kam man mit den Plätzen eins und drei heim, bei der Landesmeisterschaft gab es einen 6. und einen 17. Platz. Im laufenden Rundenwettkampf gelang es, den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga zu sichern, voraussichtlich springt sogar einer der vorderen Plätze heraus.

Als Spartenleiter für Feuerwaffen berichtete Franz Stöckl unter anderem, dass sich in der Gaumeisterschaft acht Starter in drei Disziplinen dem Wettkampf gestellt hatten. Mit der KK-Sportpistole erreichte man in der Schützenklasse Platz eins. In der Seniorenklasse gingen sogar die ersten drei Plätze an den Verein. Auch in den Disziplinen Pistole 9 mm und .45 ACP gelangen gute Plätze, in der Mannschaftswertung war man in beiden Disziplinen siegreich. Dadurch konnten sich alle Schützen für die Landesmeisterschaft qualifizieren und haben auch dort beachtliche Ergebnisse erzielt.

In seinem Bericht ging der Schützenmeister vor allem auf den Umbau auf elektronische Schießstände für Luftdruckwaffen und den Einbau eines Lamellenkugelfangs für Feuerwaffen ein. Beide Maßnahmen seien inzwischen abgeschlossen und vom Landratsamt genehmigt. Erfreut zeigte er sich, dass die Schützen die Neuerungen gut annehmen und den einen oder anderen zum Besuch des Schießtrainings anregen. Er blickte auf die Stadtmeisterschaft und das gut besuchte Weinfest zurück.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.