Verkehrsunfall ohne ersichtlichen Grund
Rettung durch die Heckklappe

Nur kleinere Schrammen und Dellen trug der Opel Meriva bei dem Unfall davon. Nachdem ihn die Feuerwehrleute wieder auf die Räder gestellt hatten, wirkte er nicht einmal übermäßig deformiert. Die Amberger Polizei geht aber davon aus, dass der Schaden von rund 4000 Euro einem wirtschaftlichen Totalschaden nahekommt. Bild: ll
Vermischtes
Schnaittenbach
14.10.2016
449
0

Unklar blieb die Ursache eines Unfalls, bei dem sich am Freitag gegen 14.45 Uhr eine 27-Jährige aus Sulzbach-Rosenberg mittelschwere Verletzungen zuzog. Sie war mit einem Opel Meriva auf der B 14 von Wernberg in Richtung Schnaittenbach unterwegs, als sie ohne Fremdeinwirkung etwa einen Kilometer vor Schnaittenbach aufs rechte Bankett geriet. Der Opel kam ins Schleudern und landete in einer Wiese neben der Straße.

Die Fahrerin war nicht eingeklemmt, konnte aber zunächst nicht geborgen werden, weshalb ein Notarzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 80 an den Unfallort flog. Die Bergung gelang dann über die Heckklappe. Die Frau wurde ins Klinikum Weiden gebracht. Die Feuerwehren aus Wernberg, Schnaittenbach und Holzhammer - insgesamt 35 Leute - kümmerten sich unter der Leitung von Kreisbrandmeister Martin Schmidt sowie in Anwesenheit von Kreisbrandrat Fredi Weiß um die Bergung, stellten den Opel wieder auf und sperrten die B 14 etwa eine Stunde lang.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.