Zur Geflügelschau Züchterabend
Pokale und Urkunden vergeben

Bernhard Wagner und Uwe Bergmann (vorn, von links) wurden für ihre Vereinstreue geehrt, hier mit Schnaittenbachs Bürgermeister Josef Reindl. Bilder: ads (2)
Vermischtes
Schnaittenbach
25.11.2016
27
0

Pokale und Urkunden gingen an erfolgreiche Mitglieder beim Züchterabend des Geflügelzuchtvereins Schnaittenbach-Hirschau. Auch langjährige Mitglieder wurden dabei geehrt.

Vorsitzender Erwin Singer drückte seine Freude darüber aus, dass trotz allgemein rückläufiger Ausstellungsbereitschaft der Züchter, die das Mehr an Arbeit scheuten, knapp 50 Mitglieder aus dem gesamten Landkreis die Schau rund 450 Prachtexemplaren verschiedener Enten-, Hühner und Taubenrassen sowie Ziergeflügel gezeigt hätten. Elf Jungzüchter mit 71 Tiere seien vertreten gewesen.

Singer machte bewusst, dass die Schauen einen nicht unerheblichen Arbeitsaufwand für die Züchter bedeuten. Diese Mehrbelastung werde aber auch durch die Auszeichnung der Tiere sowie durch die Resonanz der Besucher belohnt. Er betonte: "Zweifelsohne sind die Geflügelschauen für die Aussteller der züchterische Höhepunkt im Jahresverlauf, denn diese sind eine Art Schaufenster für die breite Öffentlichkeit und demonstrieren die Leistung der Züchter, die diese das ganze Jahr über hinter den Stalltüren erbringen", sagte er.

Schirmherr war der Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl, der erinnerte, dass sich in der heutigen technisierten und der Natur entfremdeten Welt ein Wandel abzeichne: "Die Menschen schätzen es wieder mehr, mit Tieren in Kontakt zu kommen, und sehen es auch als ihre Aufgabe, sich für deren artgerechten Haltung einzusetzen." Eine gute Bewertung der Tiere durch die Jury sei der schönste Lohn für die Bemühungen der Züchter.

"Ein Zuchterfolg kommt nicht von ungefähr, sondern basiert auf Fachwissen und Erfahrung sowie auf Ausdauer und Fingerspitzengefühl", betonte Strobl. Geflügelzucht sei zum Erhalt der Arten und zum Schutz der Tiere unerlässlich. Deshalb sei es entscheidend, nicht nur die profitabelsten oder funktionstüchtigsten Arten zu züchten, sondern bei der Zucht auf unterschiedliche Merkmale zu achten. Strobl sah es auch als eine Aufgabe der Züchter an, ihr wertvolles Wissen von Generation zu Generation weiterzugeben und die Jugend für dieses wunderbare Hobby und für den Verein zu begeistern. Hirschaus Bürgermeister Hermann Falk sprach auch im Namen seines Schnaittenbacher Kollegen Josef Reindl ein Grußwort.

Im Anschluss wurden die erfolgreichen Mitglieder des Geflügelzuchtvereins Schnaittenbach-Hirschau geehrt. Gerhard Heindl erhielt Urkunde und Pokal als Vereinsmeister auf Hühner, Erwin Singer als Vereinsmeister auf Tauben und Josef Lang als Vereinsmeister auf Ziergeflügel. Bei den Jungzüchtern holte sich Andreas Lang den Titel des Vereinsmeisters. Langjährige Vereinsmitglieder wurden geehrt: Für 20 Jahre erhielten Bernhard Wagner und Markus Häckel die Ehrennadel in Gold, für 15 Jahre bekamen die Ehrennadel in Silber Tobias Mann, Christian Pausch, Erna Schmid und Uwe Bergmann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.