Bayerisch-böhmische Volkstanznachmittag eröffnet Jahresprogramm im CeBB Schönsee
Mit Tanz und Teufelsgeige

In den Reihen der Dudelsackmusik aus Domažlice spielte auch Kamil Jindrich (vorne), Direktor des Kulturamts, mit. Er faszinierte das Publikum mit dem Spiel auf der Teufelsgeige. Bilder: eib (2)
Kultur
Schönsee
06.02.2015
29
0

Kein Platz blieb mehr frei, als mit dem bayerisch-böhmischen Volkstanznachmittag das Jahresprogramm im CeBB eröffnete. Lebensfreude und Musikbegeisterung sorgten für Völkerverständigung auf dem Tanzparkett.

Ein beschwingter Auftakt mit Musik und Tanz stand zu Beginn des Jahresprogramms im Centrum Bavaria Bohemia (CeBB). Über ein volles Haus freuten sich die Organisatoren von Bavaria Bohemia mit dritter Vorsitzender Gabi Dlubal und das CeBB-Team. Der Nachmittag bot ein wunderbares Bild bayerisch-böhmischer Lebensfreude und Begegnung, ganz im Sinne des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, der das Projekt unterstützt.

Keine Minute langweilig

Der bayerisch-böhmische Volkstanz- und Volksmusiknachmittag mit der Dudelsack- und Tanzgruppe aus dem Chodenland und der Volkstanzgruppe "Ehenbachtaler" aus Schnaittenbach erwies sich wie in den Vorjahren als starker Besuchermagnet. Für die Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung vergingen die drei Stunden wie im Flug. In einer Pause stellte Autor Elmar Tannert seinen gerade im Verlag "ars vivendi" erschienenen Ausflugsführer "Bierland Pilsen" mit 13 Tourenvorschlägen vor, der auch im CeBB erhältlich ist.

Echte Choden-Musik

Dicht gedrängt saßen die Gäste in der historischen Gewölbehalle des ehemaligen Kommunbräuhauses und freuten sich über die schwungvollen Volkstänze aus der Oberpfalz und der Tauser Gegend. Die "Ehenbachtaler" eröffneten den Nachmittag. Sie kamen auf Empfehlung von Monika Bayer, Vorsitzende der Schönseer Volkstanzgruppe, ins CeBB. Beide Tanzgruppen verbindet eine mehrjährige Freundschaft. Die Musikgruppe aus Domažlice (Taus) mit der für das Chodenland typischen Besetzung Dudelsack, Klarinetten, Kontrabass, Geige und Teufelsgeige (auf oberpfälzisch "Stoußrumpl") war schon mehrmals hier aufgetreten. Zu den Musikern gehören auch der Direktor der Tauser Kunstgrundschule und der dortige Kulturamtsleiter.

Stimmung kam richtig auf, als die beiden Tanzgruppen die Gäste aufforderten mitzutanzen. Schnell waren böhmische und Oberpfälzer Tanzrunden beisammen, bei der Maika Victor-Ustohal, Ida Petioka und Hans Eibauer vom CeBB nicht auskamen. Bei einem Tanz aus dem Chodenland ging es im Sauseschritt so schnell rundum im Kreis, dass den Tanzpaaren fast schwindlig wurde. Die farbenfrohen Trachten im Oberpfälzer Stil und die gelben Bundhosen der Männer von der böhmischen Seite passten wunderbar zu den schwungvollen Tänzen.

Weil Tanzen und Zuschauen durstig und hungrig machten, sorgten Bavaria-Bohemia-Mitglieder und das CeBB-Mitarbeiterteam für das leibliche Wohl mit Kaffee, Schmierkuchen und Bier vom Fass.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.