Förderung für „Projekt Kulturregion Bayern-Böhmen 2017“
Zukunftsraum Grenze

Dr. Markus Söder übergab im Beisein von Staatsminister Helmut Brunner den Förderbescheid an Irene Träxler, Vorsitzende des Vereins "Bavaria Bohemia". Mit dabei war auch Hans Eibauer (links), ist doch "Bavaria Bohemia" Trägerverein des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee, das als kulturelle Drehscheibe zwischen den bayerischen und tschechischen Nachbarregionen fungiert. Bild: hfz
Kultur
Schönsee
01.07.2016
95
0

Schönsee/München. "Wir wollen die bayerisch-tschechische Grenzregion zu einem Zukunftsraum weiter entwickeln. Ziel ist, vorhandene Potenziale stärker zu nutzen und die Regionen beiderseits der Grenze eng miteinander zu verflechten. Die Kultur leistet einen wichtigen Beitrag für das Zusammenwachsen über die Grenze hinweg", stellte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder am Mittwoch fest. Anlass dafür war die Übergabe eines Förderbescheids in Höhe von 202 500 Euro für das "Projekt Kulturregion Bayern-Böhmen 2017" an die erste Vorsitzende des Vereins "Bavaria Bohemia", Irene Träxler. Der Freistaat trägt damit 90 Prozent der Gesamtkosten.

Das Projekt hat ein mehrmonatiges Kulturprogramm in Bayerisch Eisenstein und Zwiesel im nächsten Jahr zum Ziel. Herausgestellt werden dabei die vielen Facetten des Kulturlebens und der touristischen Reize der bayerisch-tschechischen Grenzregion. Höhepunkt der Veranstaltungen ist eine "Woche der Nachbarn", bei der sich die Grenzregionen Oberfranken, Oberpfalz, Niederbayern sowie die tschechischen Partnerregionen Karlsbad, Pilsen und Südböhmen mit kulturellen Beiträgen präsentieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.