Germanisches Nationalmuseum und Wenzelschloss in Lauf an der Pegnitz besucht
Auf den Spuren Karl IV. gewandelt

Die CeBB-Reisegruppe ist hier vor dem Wenzelschloss in Lauf an der Pegnitz zu sehen. Bild: eib
Kultur
Schönsee
23.11.2016
44
0

Mit der in Prag und seit Oktober in Nürnberg präsentierten ersten bayerisch-tschechischen Landesausstellung rückt das Leben und Wirken Kaiser Karl IV., des bedeutendsten Herrschers der bayerisch böhmischen Geschichte, in seinem 700. Geburtsjahr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit.

Die vom Haus der Bayerischen Geschichte und der Nationalgalerie in Prag konzipierte Ausstellung eröffnete im Oktober im Germanischen Nationalmuseum und geht bis 5. März 2017. Guter Anlass für Bavaria Bohemia e.V., sich heuer bereits ein drittes Mal auf die Spuren Karl IV. zu begeben.

Die beiden Reiseleiterinnen Susanne Setzer und Kamila Spichtinger begleiteten die 35 Teilnehmer durch die historische Nürnberger Altstadt zum Germanischen Nationalmuseum. Aufgeteilt in zwei Gruppen, machten die beiden kenntnisreichen Führerinnen die Herrscherzeit im 14. Jahrhundert lebendig. Die mehr als 180 wertvollen Exponate und die dreisprachig beschriebenen Kapitel zeigen die vielfältigen Aspekte der Lebens- und Regierungszeit von Kaiser Karl IV. Mit einem Wechsel von Tafel- und Buchmalerei, Skulpturen, Goldschmiedearbeiten, Textilien, Kunstgewerbe, Handschriften, Urkunden, Waffen, Münzen und anderen Objekten präsentiert sich die Landesausstellung spannend, informativ und historisch authentisch.

Zuvor war auf dem Weg nach Nürnberg das Wenzelschloss im herbstlichen Lauf an der Pegnitz erster Halt. Die imposante Burganlage liegt idyllisch auf einer Insel, von der Pegnitz umflossen. Das Wahrzeichen der Stadt war eine der Residenzen Karls IV. Er nutzte sie als Zwischenstation auf seinen Reisen zwischen Prag und Nürnberg.

Bei einer Führung erhielt die Reisegruppe interessante Einblicke in die bewegte Geschichte des Schlosses, das im 12. und 13. Jahrhundert den Staufern gehörte. 1353 erwarb Karl IV. die Oberpfalz und die Gebiete an der Pegnitz um Lauf. 1356 ließ der Kaiser an der Stelle der 1301 zerstörten Vorgängerburg einen Neubau errichten. Das heute im Staatsbesitz befindliche Wenzelschloss ist inzwischen in teilsaniert. Zu den wertvollsten Räumen gehört der im Original erhaltene Wappensaal von 1360. An seinen Seitenwänden ließ Karl IV. 112 Wappen seiner Besitztümer anbringen.

Zum Mittagessen machte die Kulturtour Station im Gasthof Vogel in Pommelsbrunn direkt an der ehemaligen Goldenen Straße des Mittelalters. Der Wirt engagierte sich mit mehreren Veranstaltungen im Begleitprogramm der Landesausstellung. "Dank der äußerst sehenswerten Landesausstellung sind wir fast schon Experten für Karl IV. geworden" resümierte Susanne Setzer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.