Kulturtour mit "Entführung aus dem Serail" im Stadttheater Karlsbad
Augen zum Leuchten gebracht

Kultur
Schönsee
28.10.2016
5
0

"Wenn die Gruppe früh genug ins Theater kommt, dann wird der von den Wiener Malerbrüdern Gustav und Ernst Klimt in ihren jungen Schaffensjahren gemalte Bühnenvorhang ihre Augen zum Leuchten bringen." Die Dame vom Stadttheater hatte nicht zu viel versprochen für die Kulturtour-Teilnehmer von Bavaria Bohemia und CeBB.

Die Mozartoper "Entführung aus dem Serail" stand auf dem Spielplan des 1886 eröffneten Stadttheaters von Karlsbad, das sich wunderbar in das Ensemble von prächtigen Kurhäusern, Hotels und Geschäftshäusern entlang des Flusses Tepl im Kurviertel einfügt. Das herrliche künstlerische Kleinod des Raum füllenden Vorhangs verherrlicht die Dichterkunst. Die wunderschöne Arbeit wird durch ein Fresko über dem Proszenium und von einem Gemälde auf dem Deckengewölbe ergänzt.

Sämtliche Kronleuchter und Lampen entwarfen die Architekten Fellner und Helmer. Beim Schwelgen über die Pracht des Theaters öffnete sich der Vorhang für die Mozartoper, die vom Orchester des Nordtschechischen Theaters in Ústí nad Labem (Aussig) unter dem Dirigenten Milos Formacekin und vom dortigen Ensemble in deutscher Sprache in drei Akten aufgeführt wurde. Die hervorragenden Plätze in den vordersten Reihen trennte nur der Orchestergraben von der Bühne. Vor der Oper war der Besuch mit kleiner Führung und das Abendmenü im weltberühmten Grandhotel Pupp Teil der Kulturtour.

Grandios der große Festsaal mit Orgel auf der Bühne für nahezu 800 Gäste, der unzählige rauschende Feste und Empfänge mit Honoratioren aus dem Hochadel, der Politik, Wirtschaft und Kultur erlebt hat. Auf der Rückfahrt stand fest, dass das CeBB nicht zum letzten Mal das Karlsbader Stadttheater in sein Kulturtour-Programm aufgenommen hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: CeBB (37)Kulturtour (19)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.