Landkreis und Stadt wollen das CeBB weiterhin unterstützen
„Finanzierungs-Mix“

Kultur
Schönsee
19.02.2016
68
0

CeBB-Geschäftsführer Hans Eibauer sprach die anwachsende Zahl von Kooperationspartnern und die Finanzierung, basierend auf einem Mehrsäulenmodell, an. Stadt und Landkreis seien im "Mix" stark vertreten. "Wir haben heute eine beeindruckende Jahresbilanz gehört", lobte Landrat Thomas Ebeling und erinnerte an die Blumen-Aktion in Pilsen: "Es war ein sensationeller Tag!" Der Landkreis Schwandorf unterstützte das CeBB mit einer institutionellen Förderung, "und steht auch weiterhin zur Seite".

Das konnte auch Bürgermeisterin Birgit Höcherl bestätigen: "Die Stadt unterstützt im Rahmen der Möglichkeiten und ist gerne bei Aktivitäten dabei." Für 2016 sei ein bayerisch-böhmischer Kunsthandwerkermarkt angedacht, bei dem eventuell die Verleihung der Marktrechte - im Jahr 1354 durch Kaiser Karl IV. - in Szene gesetzt werden sollen. Höcherl betonte, dass sich das CeBB zu einem Aushängeschild für die gesamte Region entwickelt habe und Ziel von vielen Bus- und Schülergruppen sei.

"Der Bezirk Pilsen bedankt sich für die sehr gute Zusammenarbeit", sagte Simona Fink, Repräsentantin der Region Pilsen. Sie wird noch bis Mitte 2016 im Centrum Bavaria Bohemia arbeiten. Die ständige Repräsentanz war auf fünf Jahre begrenzt, doch wie Fink bekräftigte, werden weiterhin gemeinsame Projekte für die grenzüberschreitende Begegnung ausgearbeitet, die 2017/18 wieder über Förderungen laufen sollen.

Dem CeBB-Team gehörten sieben Mitarbeiter an, wobei das Personal nach Auslaufen des Projektes "regio2015" ab Oktober reduziert wurde. Klemens Unger dankte als Kulturreferent der Stadt Regensburg für die gute Zusammenarbeit bei "Pilsen 2015" und meinte: "Es ist eine gute Investition, dass wir uns im CeBB mit engagieren" (Artikel folgt).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.