Mit Farbe und Pinsel Gutes tun

Schwarzachs amtierender Bürgermeister Franz Grabinger (links), Ben Rückerl (Mitte) vom "Team Bananenflanke" und Bürgermeisterin Birgit Höcherl, Schönsee (rechts) waren bei der Vernissage von Hans Feldmeier (im Bild mit Frau Maria) im "Müllner-Hof" dabei. Im Hintergrund einige von Feldmeiers Bildern. Bild: mmj
Kultur
Schönsee
11.10.2016
52
0

Vielseitig sind die Werke von Hans Feldmeier. Die Exponate mit Acrylfarben reichen von einzelnen Motiven und Blumen bis zu Landschaftsbildern.

Bei einer Vernissage im "Müllner-Hof" in Schwarzach bei Nabburg stellte der Hobbymaler erstmals seine Arbeiten der Öffentlichkeit vor. Freunde, Verwandte und Bekannte waren bei der Ausstellungseröffnung dabei. Schwarzachs amtierender Bürgermeister Franz Grabinger dankte Hans Feldmeier, dass er diesen Ort für seine erste Bilderpräsentation wählte.

Schal von "Bananenflanke"


Feldmeier blickte auf den Einstieg in sein Hobby zurück. Erst nach dem Ausscheiden aus seinem Berufsleben wurde dieses geweckt. Von seiner Frau Maria zu Malkursen animiert, beschäftigte er sich mit Farbe und Pinsel. Die Aussage eines Kursleiters, "wenn Farben zusammen harmonieren, ist jedes Bild schön", mag die Meinung eines Kunstkenners sein. Der Schönseer hat diese Aussage mit dem Zusammenspiel der Farben in seinen Arbeiten bestätigt.

Hans Feldmeier betonte bei der Vorstellung im "Müllner-Hof", dass der Verkaufserlös für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung gestellt wird. Gerne unterstütze er damit das "Team Bananenflanke" aus Regensburg und den Verein "Zukunft in Würde" in Schönsee. "Bananenflanke" ist ein innovatives Fußballprojekt speziell für behinderte und sozial benachteiligte Kinder. Zu den Paten von "Bananenflanke" zählt auch Feldmeiers Enkel Philipp Ziereis, Zweitliga-Fußballer beim FC St. Pauli Hamburg. Projektleiter Ben Rückerl stellte den Anwesenden diese Einrichtung vor und bedankte sich bei dem Hobbymaler mit einem Schal von "Bananenflanke".

Bis 20. November


Bürgermeisterin Birgit Höcherl gratulierte zu dieser Vernissage und informierte die Anwesenden über die Initiativen von "Zukunft in Würde". Dieser Verein fördere finanziell ein Projekt in Indien, das von Pfarrer Pennoraj initiiert wurde.

Nach der Bildervorstellung gab es für die Anwesenden ausreichend Gelegenheit, mit Hans Feldmeier über seine malerische Tätigkeit zu sprechen. Dabei wurde dem 74-jährigen Anerkennung für seine Arbeiten gezollt. Zu sehen sind die Bilder im "Müllner-Hof" in Schwarzach bei Nabburg noch bis zum 20. November.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.