Rußgeschärzte Gesichter bei den Schönseer Freilichtspielen
"Pascher - die Nacht der langen Schatten" entführt Zuschauer zu Grenzerfahrung

Kultur
Schönsee
03.08.2016
51
0

Wenn am Freitag 5., und Samstag, 6. August, wieder rußgeschwärzte Gestalten im Grenzwald am Eulenberg bei Friedrichshäng, Kreis Oberviechtach, unterwegs sind, dann steht dort das Freilichtspiel "Pascher - die Nacht der langen Schatten" auf dem Spielplan. Die Bühne ist mit Hackstock und einem Holzstoß einfach ausgestattet. Doch so karg diese Kulisse auch wirkt, umso tiefgründiger ist die Geschichte. Einheimische Darsteller nehmen die Zuschauer einmal mehr in eine Zeit mit, an die sich vor allem die ältere Generation noch gut erinnert. Die Pascher (Schmuggler) waren vor Jahrzehnten in diesem Gebiet unterwegs, um "so manches für den Lebensunterhalt Notwendige" über die Grenze zu bringen. Martin Winklbauer hat vor über zehn Jahren die Geschichte der Pascher auf den Eulenberg ausgerichtet. Kaum ein anderer Platz dürfte mit den Geschichten über das Leben in diesem Raum so verwurzelt sein. In "Pascher" wechselt die Geschichte immer wieder zwischen dem Heute und der Vergangenheit. Fast undurchsichtig werden die zwischenmenschlichen Beziehungen. Dramaturgie trifft das Geschehen, denn es geht nicht nur um den "Transport" von Tabak, Zucker oder Salz. Die Aufführungen beginnen jeweils um 20 Uhr. Karten und Informationen gibt es bei der Tourist-Info Schönsee unter der Telefonnummer 09674/317. Bild: hfz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.