Zugpferd lässt nicht locker
Freilichtspiel "Pascher" geht in die zehnte Saison

Kultur
Schönsee
15.04.2016
45
0

Eulenberg und Hutscha-Haus, Bügellohe und "gespielter Adventkalender". Überall sind die "Pascher" im Einsatz. Sogar bei einer Gerichtsverhandlung mussten sie antreten.

Mit den Freilichtspielen "Pascher - die Nacht der langen Schatten" und "Irrlichter" sowie durch "Advent im Wald" ist der Eulenberg zu einem Begriff geworden, der weit über die Region ausstrahlt. Die Besucherzahlen, über die Pascherverein-Vorsitzende Birgit Höcherl bei der Jahreshauptversammlung informierte, konnten das nur untermauern.

Mit einem stillen Gedenken erinnerten die Mitglieder an die im Januar verstorbenen aktiven Darsteller Eva Forti und Fred Drachsler, die seit 2007 bei den Aufführungen am Eulenberg immer aktiv dabei waren. Umfassend war der Bericht der Vorsitzenden, in dem die Freilichtspiele wieder besondere Bedeutung hatten. Das "Pascherspiel" als sprichwörtliches Zugpferd am Eulenberg hatte auch 2015, in der neunten Spielzeit, nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Bei den Vorstellungen wurden durchschnittlich über 600 Besucher registriert, es mussten also immer zahlreiche Zusatzplätze zur Verfügung gestellt werden.

Eine enorme Herausforderung für die Organisatoren, Regie und Darsteller war das neue Freilichtspiel "Irrlichter". Der Aufbau der Kulissen, die Anfertigung der Kostüme, aufwendiges Schminken, das Einstudieren der Choreographie und Probentermine verlangten von den Akteuren und Helfern eine enorme Leistung.

Geschmackvolles Angebot


Selbst das Küchen- und Standpersonal hatte sich über spezielle Angebote Gedanken gemacht und die Ideen geschmackvoll umgesetzt. Aber der Aufwand aller Teilnehmer hatte sich gelohnt; 90 bis 280 Plätze waren an den drei Spielterminen für die Besucher zusätzlich erforderlich. Als Erfolgsgeschichte zeigte sich im vergangenen Jahr auch wieder "Advent im Wald". Mit sinnlichem Programm, entsprechendem Licht in den Bretterhütten und Hunderten von brennenden Kerzen rund ums Bergweberhaus wurde der Grenzwald wieder in vorweihnachtliche Stimmung versetzt und beeindruckte Tausende von Besuchern.

Die Aktivität der "Pascher" beschränkte sich aber nicht nur auf das Geschehen am Eulenberg. Es wurde ein Tag der offenen Tür im Hutschahaus organisiert, und bei der Schwarzachtalmesse in Neunburg sowie beim Theatertag in Neusath-Perschen wurde die Werbetrommel für die Freilichtspiele gerührt. Bei der Aktion "Blumen für Pilsen" waren die Vereinsmitglieder in der Europäischen Kulturhauptstadt dabei, und Unterstützung gab es für die Aufführung des zweisprachigen Märchens "Schneewittchen", das von den Grundschulen Schönsee und Pobežovice am Eulenberg aufgeführt wurde. Beim Feuerwehrfest in Oberviechtach und beim Heimatfest in Eslarn marschierten die "Pascher" jeweils beim Festzug mit. Das alljährliche Kartoffelfeuer beim Gerstmeier-Wirtshaus, Teil des Ferienprogramms der Stadt, hatte wieder guten Zuspruch. Zum Abschluss der Freilichtspiele gab es eine Dankandacht, und beim "gespielten Adventkalender" sorgten wieder Vereinsmitglieder für die Bewirtung.

Als Basis für ein gemütliches Beisammensein war für Rosenmontag die Aufführung eines Stücks aus der Reihe "Königlich Bayerisches Amtsgericht" im Centrum Bavaria Bohemia gedacht. Die enorme Kartennachfrage erforderte aber auch eine Vorstellung am Faschingsdienstag. Von den Besuchern gab es ausschließlich ein positives Echo.

Im vereinseigenen Hutscha-Haus ist die Bücherei unter Leitung von Edeltraud Ruhland jeden Mittwoch für die Bevölkerung geöffnet, dem Verein "Nachbarschaftshilfe" steht darin ein Büro zur Verfügung. Kochkurse für Männer wurden dort abgehalten, auch ein Kurs in Watten und Schafkopfen gehörte zum Angebot. Die gespielte Szene über das Leben der Bewohner von Bügellohe wird immer wieder gerne von Interessenten gebucht.

Keine Einwände gab es gegen eine Satzungsänderung des Vereins, einstimmig wurden entsprechende Textpassagen gebilligt. In ihrem Ausblick erwähnte Vorsitzende Birgit Höcherl eine Veranstaltung am 22. Mai, die als Begleitprogramm zur Landesausstellung über Kaiser Karl IV. gedacht ist. Ferner ist ein Ausflug geplant, und Einladungen zu Vereinsfesten in der Region liegen vor.

Einladung zum Oktoberfest


Sogar beim Trachten- und Schützenfestzug des Oktoberfestes sind die "Pascher" als Teilnehmer erwünscht. Die Vorsitzende wies auf ein Jubiläum hin: "Pascher - die Nacht der langen Schatten" wird heuer in der zehnten Saison gespielt. Sie wusste dabei auch das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder und die Unterstützung aus der Bevölkerung zu schätzen: Alle wären dabei, wenn es gilt, mit dieser Arbeit die Verbundenheit zur Heimat zu zeigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pascherverein (11)Freilichtspiel (4)Eulenberg (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.