Alexander Flierl als Mitpächter

Bei der Jagdgenossenschaft Schönsee gibt es einige Veränderungen. Im Bild die Jagdpächter Ludwig Meier, Martin Paa, Michael Ebnet junior, Alexander Flierl (vorne von rechts) und Michal Ebnet senior und Kassier Johann Zach (von links). Dahinter (von rechts) Josef Stauber, Schriftführer Bernhard Treiber und Jagdvorsteher Josef Haberl sowie die Beisitzer Hans Korte, Hans Betz und Xaver Bayer. Bild: gl
Lokales
Schönsee
11.04.2015
32
0

Die Jagdgenossenschaft Schönsee musste 2014 keinen Wildschaden abwickeln, und die Grundbesitzer erhalten 6 Euro pro Hektar aus dem Jagdpachterlös. Alexander Flierl ist neuer Jagdpächter für den ausgeschiedenen Josef Stauber.

Unter den Grundbesitzern hieß Jagdvorsteher Josef Haberl bei der Jahreshauptversammlung neben drittem Bürgermeister Josef Höcherl und der Jägerschaft auch seine Kollegen Andreas Kulzer und Hans Saller von den Jagdgenossenschaften Dietersdorf und Schwand willkommen.

Neues Gutachten

In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte Haberl den Besuch der Hegeschau sowie der Jägerstammtische und informierte über die Übernahme eines neuen Programms beim Vermessungsamt zur Fortführung des Liegenschaftskatasters. Ebenso über die Abtretung von etwa vier Hektar Jagdfläche im Bereich Rosenhof aus dem Jagdbogen II mit Einverständnis der Pächter an den Forstbetrieb Flossenbürg. Wer Interesse an der Teilnahme bei den Ermittlungen zum neuen forstwirtschaftlichen Gutachten als Basis für den neuen Abschussplan hat, kann sich beim Förster Michael Forster melden. Der kritisierte Samstagstermin für die Jagdversammlung wird nach Zustimmung der Anwesenden beibehalten. Kassier Johann Zach informierte über die Finanzen. Bei einem Reinerlös von 3,02 Euro im Vorjahr und 3,71 Euro im Berichtsjahr lautete der Vorschlag des Jagdvorstehers, 73 Cent den Rückstellungen für Wildschäden zuzufügen und 6 Euro pro Hektar an die Grundbesitzer auszuzahlen. Dieser Beschluss fiel einstimmig.

Zum beantragten Ausscheiden von Mitpächter Josef Stauber für den 1057 Hektar umfassenden Jagdbogen I von Michael Ebnet junior, Martin Paa und Ludwig Meier informierte Michael Ebnet über erfolgreiche Verhandlungen mit MdL Alexander Flierl aus Oberviechtach als neuem Mitpächter. Josef Stauber äußerte dazu, dass er nach schönen, harmonischen Jahren der Jagdausübung die Entscheidung schweren Herzens und letztlich aus gesundheitlichen Gründen getroffen habe.

Alexander Flierl sagte, dass er zusammen mit Martin Paa die Jägerprüfung gemacht und bereits Erfahrungen im Jagdrevier Dietersdorf gesammelt habe. Er würde die vorhandene Zusammenarbeit fortsetzen und sich freuen, in einem heimischen Revier auf die Jagd gehen zu können. Bei der geheimen Abstimmung votierten 50 Anwesende mit 681,99 Hektar Grundbesitz für die Aufnahme - bei zwei Gegenstimmen mit 22,35 Hektar.

Ruhe bei Schwarzwild

Michael Ebnet senior stellte für die Jägerschaft eine vertrauensvolle Zusammenarbeit fest. Beim Schwarzwild habe sich die Situation beruhigt. Das Wildessen leitete zum gemütlichen Teil über.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.