Am Schulbus auf Toten Winkel achten

Am Schulbus auf Toten Winkel achten (gl) Damit der Tote Winkel im Straßen- und Schulbusverkehr nicht zu einem "Todeswinkel" wird, vermittelte Uwe Hauber vom ADAC Nordbayern den Grundschülern wichtige Informationen. Die Dritt- und Viertklässler mit ihren Klassenleiterinnen Birgit Enders und Christine Forster erfuhren an der Bushaltestelle auf dem Parkplatz der Grundschule, dass es rund um den Schulbus Bereiche gibt, die vom Fahrer nicht eingesehen werden können. Zunächst hatte der ADAC-Vertreter auf allg
Lokales
Schönsee
19.05.2015
0
0
Damit der Tote Winkel im Straßen- und Schulbusverkehr nicht zu einem "Todeswinkel" wird, vermittelte Uwe Hauber vom ADAC Nordbayern den Grundschülern wichtige Informationen. Die Dritt- und Viertklässler mit ihren Klassenleiterinnen Birgit Enders und Christine Forster erfuhren an der Bushaltestelle auf dem Parkplatz der Grundschule, dass es rund um den Schulbus Bereiche gibt, die vom Fahrer nicht eingesehen werden können. Zunächst hatte der ADAC-Vertreter auf allgemeine Gefahren im Straßenverkehr hingewiesen. Das besondere Augenmerk galt aber dem Umfeld des Schulbusses, das nur unvollständig durch den Rückspiegel eingesehen werden kann. Uwe Hauber appellierte an die Kinder vorsichtig zu sein und stehts Sichtkontakt mit dem Fahrer zu halten. Bild: gl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.