Bereicherung für Vereinsleben

Die komplett wiedergewählte Führungsmannschaft des Vereins "Stockschützen Schönseer Land", bei der Vorsitzender Albert Singer (Zweiter von rechts) kommissarisch auch als Schriftführer fungiert zusammen mit Bürgermeisterin Birgit Höcherl (Zweite von links). Bild: gl
Lokales
Schönsee
26.02.2015
0
0

Der am 1. November 2002 neu gegründete Verein "Stockschützen Schönseer Land" blickte bei der Jahreshauptversammlung auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Herausragend war die Errichtung eines Versorgungsgebäudes bei den gepflegten Stockbahnen am Steinbühl.

Bei den Neuwahlen wurde die bisherige Führungsmannschaft unter Albert Singer junior weitgehend bestätigt. Gründungsvorsitzender Albert Singer hieß besonders Bürgermeisterin Birgit Höcherl unter den Anwesenden willkommen und ging nach einer Gedenkminute für Hildegard Zach auf zwei Austritte und die derzeit 43 Mitglieder, davon sechs Frauen, ein.

In seinem durchaus positiven Finanzbericht erwähnte Kassier Harald Zäch die Vollendung der Versorgungsleitungen zu den Stockbahnen und die Erstellung des Funktionsgebäudes, ermöglicht durch die Holzspende und ein Darlehen der Stadt sowie unerwartete Spenden. Es besteht nun Spielraum für Innenarbeiten; die Zukunftsaussichten können als sehr positiv eingestuft werden. Nach kurzen Dankesworten des Vorsitzenden an Mitglieder, Helfer und Förderer erläuterte sein Stellvertreter Franz Singer den Ablauf der Baumaßnahme und dankte zunächst der Stadt Schönsee für die Unterstützung. Aber auch für die fachkundige Unterstützung durch Michael Spichtinger bei der Suche nach einer tragbaren Lösung. Bei der Errichtung der erforderlichen Stützmauer gab es durch Johann Ring und Josef Haberl maschinelle Hilfe. Ebenso manuelle Unterstützung durch Edmund Wild, Franz Ebnet, Reinhold Ohlenschläger und Harald Zäch und weitere Mitglieder und Förderer, die namentlich genannt wurden.

Grenze eingehalten

Das bezog sich auch auf die Anbringung der Außenverkleidung einschließlich Farbe, den Einbau der Fenster und Türen sowie weitere Arbeiten und die Bereitstellung von Bau- und Dämmmaterial. Auch die Umrandung und die Linienführung der Stockbahnen wurde erneuert. Dabei konnte aber die vorgegebene Ausgabengrenze von 10 000 Euro eingehalten werden.

Auf sportlicher Ebene beteiligten sich drei Sommer- und zwei Wintermannschaft an Turnieren und Verbandswettbewerben. Auch ein eigenes Turnier war erfolgreich. Bürgermeisterin Birgit Höcherl richtete neben anerkennenden auch aufmunternde Worte an die Mitglieder. Bei der Stadt finden die Aktivitäten aller Sportvereine gerne Beachtung, insbesondere durch Holzspenden für Maßnahmen, wobei freiwillige Leistungen der Vereine besonders positiv gesehen werden. Die Stockschützen bereicherten mit ihrer Sportart das Angebot nicht nur für Talentierte. Sie wünschte den Stockschützen eine weitere positive Entwicklung.

Die anschließende Neuwahl unter Leitung von Reinhard Kreuzer (siehe Infokasten) ging zügig über die Bühne. Unter dem Punkt "Wünsche und Anträge" wurde beschlossen, den Mitgliedern beim 65. Geburtstag und danach alle fünf Jahre zu gratulieren; der Vorschlag, bei Beerdigungen von Mitgliedern in Vereinskleidung aufzutreten fand keine Zustimmung. Das Angebot der Bürgermeisterin zur Mitwirkung der Stockschützen beim Ferienprogramm wird weiter verfolgt.

Mixed-Mannschaft fehlt

Auf sportlicher Ebene ist geplant, eine dritte Mannschaft besonders für den Winterbetrieb abzumelden. Für eine Mixed-Mannschaft fehlen besonders Stockerinnen. Den Verein wird in diesem Sommer je eine Mannschaft in der Kreisklasse A und C vertreten. Für Ende September wird ein überregionales Turnier ausgeschrieben; eine Vorverlegung wurde nicht befürwortet.

Abschließend dankte der Vorsitzende für das in der Versammlung und während des Jahres gezeigte Interesse an den Aktivitäten der Stockschützen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.