Blumengrüße für gute Nachbarn

Die Ehrengäste beim Rundgang (vorne, von links) mit Dr. Hermann Krämer, Präsident des Rotary Clubs Oberpfälzer Wald, Daniel Herman, Kulturminister der Tschechischen Republik, Joachim Wolbergs, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, Martin Zrzavecký, Oberbürgermeister der Stadt Pilsen und Hans Eibauer, CeBB Leitung. Dahinter der Deutsche Botschafter in Prag, Dr. Arndt Freiherr Freytag von Loringhoven (Zweiter von links).
Lokales
Schönsee
28.04.2015
29
0

Wie lassen sich die Herzen der Pilsner am besten gewinnen? Diese Frage stand beim CeBB-Team im Mittelpunkt, als vor drei Jahren die bayerischen Beiträge für das Kulturhauptstadtjahr Pilsen 2015 gesucht wurden. Mit Blumen, lautete die zündende Idee.

Um das Thema Blumen entwickelte Hans Eibauer mit seinen CeBB-Mitarbeitern das Rohkonzept des bayerischen Beitrags "Blumen für Pilsen". Das gefiel den Pilsner Projektpartnern so gut, dass Blumen für Pilsen als eines der wichtigsten bayerischen Beiträge für Pilsen 2015 im EU Ziel 3-Projekt regio 2015 aufgenommen wurde. Schnell war klar, dass dieses Fest vom CeBB allein nicht zu stemmen war, es mussten Partner gefunden werden. Mitte 2014 kam dann die Zusage für das Sponsoring vom Rotary Club Oberpfälzer Wald.

Ein Fest der Begegnung

CeBB-Leiter Hans Eibauer übernahm die organisatorische Gesamtleitung, die europäische Freiwillige Ida Petioká zeichnete für die Organisation der Blumenverteilung durch Partnerschulen und für die Infomeile verantwortlich. Blumen für Pilsen sollte nach den Planungen ein bayerisch-tschechisches Kultur-, Kunst- und Begegnungsfest werden, das die Pilsner Bevölkerung und die bayerische Seite bewegt und zum gemeinsamen Feiern auf dem Hauptplatz vereint. Drei Wochen vor dem Fest sagte Hans Eibauer im Interview mit dem Tschechischen Rundfunk auf die Frage, wie es zu schaffen ist, am 26. April bayerische Gäste und die Pilsner Bevölkerung auf den Platz der Republik zu bringen: "Mit vielen tausend Blumengrüßen, dem Further Drachen, guter Musik, Kunst- und Spielaktionen, Schauspielgruppen, bayerischen Bier und Schmankerl, schönem Wetter und starken Partnern sollte uns das gelingen." Die Erwartungen gingen voll auf und wurden weit übertroffen. Es kamen nach offiziellen Schätzungen den ganzen Sonntag mehr als 10 000 Gäste zum Fest "Blumen für Pilsen", darunter bestimmt 2000 aus Bayern.

In Gelb und Pink

Den Auftrag für die Lieferung der 15 000 Tulpen erhielt nach einer Ausschreibung Gabi Gilch aus Schönthan. "Just in time" kam die Lieferung am Samstagnachmittag in den Farben gelb und pink nach Pilsen. Ab 18 Uhr begann am Vorabend des Fests die Gestaltung des Logos der Kulturhauptstadt mit 7000 Tulpen, gesteckt in 750 Pilsner Urquell Kästen mit 15 000 Flaschen, die von Feuerwehrleuten vor Ort mit Wasser gefüllt wurden. Präzise vorbereitet und professionell dirigiert von Gabi Gilch und Melanie Hösl schafften es das gesamte regio2015-Team in Schönsee und Pilsen, unterstützt von vielen freiwilligen Helfern bis kurz vor Mitternacht, das fast 100 Quadratmeter große Blumenlogo mit der stilisierten 15 aufzubauen.

Schüler verteilen Sträuße

Am Sonntagmorgen folgte der zweite Teil der Aktion, bei der die Rotarier vom Club Oberpfälzer Wald und ihre Freunde von den beiden Pilsner Clubs tatkräftig mithalfen. Ab 9 Uhr holten die 90 Schülerteams der Pilsner Schulen mit ihren bayerischen Partnerschulen jeweils Bündel mit circa 50 Tulpen und Einladungskarten beim CeBB-Team um Ida Petioká ab, um sie an belebten Orten in der ganzen Stadt an die Bevölkerung zu verteilen. Lehrer und Rotarier stellten ihre Autos zur Verfügung, um die Schüler mit ihren Blumen schnell an ihre Einsatzorte zu bringen. Abschließend spendierte der Rotary Club Oberpfälzer Wald/Oberviechtach den circa 300 Schülern eine Brotzeit. Die warme Sonne schaffte es, die vielen tausend Tulpen aufblühen zu lassen. Die Rotarier hatten alle Hände voll zu tun, im Info-Pavillon den Sinn der Aktion zu erklären und aufzupassen, dass die Blumen nicht gleich aus dem Logo verschwanden.

Am späteren Nachmittag war aber kein Halten mehr. Eine Stunde früher als geplant holten sich die Gäste viele hundert Blumensträuße ab. Es war für die Verantwortlichen ein sehr emotionales Erlebnis, wie die Pilsner glücklich damit nach Hause gingen. Der für Kultur zuständige stellvertretende Oberbürgermeister Martin Baxa sagte zu Hans Eibauer: "Blumen für Pilsen gehört zu den besten und beeindruckendsten Veranstaltungen, die seit der Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres stattgefunden haben. Danke nach Bayern!"
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.