Buntes Garn und Metallfäden bereichern die Klöppelkunst
Kleine Kostbarkeiten

Klöppellehrerin Hilde-Monika Gebhard (links) gibt ihr fundiertes Wissen bei den Kursen in Schönsee an interessierte Neulinge und schon etwas erfahrenere Klöpplerinnen weiter. Bild: gl
Lokales
Schönsee
28.04.2015
9
0
Die Bedeutung der Klöppelspitzenkunst in der Region wird durch vielfältige Aktivitäten immer wieder bestätigt. Dabei kommen zu den altbekannten Techniken immer wieder neue Kreationen. Garnen in vielen Farben bieten sich an, und sogar Metallfäden werden eingesetzt. Bei einem Wochenendkurs, den Klöppellehrerin Hilde-Monika Gebhard im Gasthof "Zum Waldblick" organisiert hatte, kamen die insgesamt 13 Teilnehmerinnen aus Düsseldorf, Oschatz (Sachsen), Erding, Raubling, München, dem Nürnberger Land und aus Wien. Auf dem Kursprogramm standen die Gestaltung von Dreieckstüchern, Arbeiten in Flandrischer Spitze oder der vielseitigen Binche-Spitze in einem bildhaften Klöppeln und sogar die Gestaltung von Gardinen.

Gebhard hält im Juni und September weitere Kurs an den Wochenenden ab. Im Mai, Juni und Juli gibt es außerdem einwöchige Lehrgänge. Die Stadt und die Tourist-Information bieten vom 1. bis 6. Juni die ersten "Schönseer Klöppeltage" mit umfangreichem Kursen und Vorträgen sowie einem Rahmenprogramm an.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.