Eine Lehrzeit "mit Garantie"

Vor dem Bürogebäude von Irlbacher - Blickpunkt Glas war die Morgensonne der Begleiter beim Empfang der neuen Auszubildenden, die Geschäftsführer Stephan Irlbacber (vorne, Zweiter von rechts) zusammen mit den Ausbildern und Fertigungsleitern begrüßte. Bild: gl
Lokales
Schönsee
03.09.2015
101
0

31 Lehrlinge in acht Ausbildungsberufen basteln aktuell bei der Firma "Irlbacher - Blickpunkt Glas" an ihrer beruflichen Karriere. Die sieben neuen Azubis starteten am Dienstag.

Die Ausbildung von Fachkräften wird bei der Firma "Irlbacher - Blickpunkt Glas" großgeschrieben. Am Dienstag wurden wieder sieben Auszubildende in ihr künftiges Berufsleben eingeführt, während bisher bereits 66 ihre Lehre abgeschlossen haben und die meisten davon zur derzeitigen Belegschaft von etwa 500 Mitarbeitern zählen. Von den zehn letzten Absolventen wurden neun übernommen.

Die Neuen wurden von Mitgeschäftsführer Stephan Irlbacher, sowie den Ausbildern und Führungskräften begrüßt. Den Beruf als Industriekauffrau wählte Kathrin Kulzer (Eslarn), als Industriekaufmann Lukas Bauer, als Medien-Technologin Siebdruck Catherina Fakler, als Mechatroniker Dominik Herrmann und Michael Haberl (alle Schönsee). Stefan Roth (Oberviechtach) lernt den Beruf Zerspanungs-Techniker und Fabian Zwack (Teunz) wird Feinglas-Mechaniker. Zu den bisher Ausgebildeten zählten auch Elektroniker-Betriebstechnik und Mediengestalter.

Stephan Irlbacher stellte zunächst mit Hans Korte, Markus Fuchs, Andreas Ertl, Nicole Scheibl und Birol Levent die Ausbilder sowie mit Martin Kreuzer, Hans Voith, Sandro Kramer und Markus Fuchs die Betriebs- und Fertigungsleiter vor. Die Einsteiger erfuhren auch, dass die Firma 1935 in Dietersdorf gegründet wurde und am 16. Oktober ihr 80-jähriges Jubiläum feiert. 1989 wurde das Werk in Schönsee auf 1500 Quadratmeter Produktionsfläche eröffnet und inzwischen auf 25 000 Quadratmeter erweitert. Die Produkte aus Glas für viele Anwendungsbereiche, darunter modernster Siebdruck mit Reinraumtechnologie, gehen weltweit in 50 Länder.

In das Ausbildungsziel, so Irlbacher, sei neben dem Lernen auch Hören und Fragen eingebunden. Dazu komme Sorgfalt, Aufmerksamkeit und Sparsamkeit, aber auch die Schulbildung. Alles Chancen, damit die spätere Übernahmegarantie genutzt werden kann.

Zum ersten Arbeitstag gehörten auch die Ausgabe des Berichtsheftes, eine Sicherheitsunterweisung durch das Lohnbüro, der Empfang der Berufskleidung und ein Rundgang, der - mit guten Wünschen versehen - auf dem künftigen Arbeitsplatz endete.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.