Einsatz nicht nur im Garten

Mit Blumen und Urkunden wurden bei der Jahresversammlung des Gartenbauvereins Josef Schmid ( für 25 Jahre ), Barbara Wallisch (40) und Josef Irlbacher (25; vorne von rechts) gewürdigt; Andreas Ebnet und Kreisfachberaterin Heidi Schmid gratulierten. Bild: gl
Lokales
Schönsee
17.04.2015
16
0

Die Aktivitäten des Obst-, Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins sind nicht auf die Gärten der Mitglieder begrenzt. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof "Zur Krone" kamen zu den Berichten auch Ehrungen.

Neben der Pflege und Gestaltung der Anlagen um die Kirche und an weiteren Orten im Stadtbereich hat auch die Einbindung in das öffentliche Leben besondere Bedeutung, was vor allem durch die Gestaltung des Osterbrunnens in der Hauptstraße sichtbar wurde.

Zu Beginn der Versammlung, die zunächst wegen eines elektrischen Defekts bei Kerzenlicht recht idyllisch begann, rief Vorsitzender Andreas Ebnet zu einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder Josef Berr, Gretl Drachsler, Maria Forster, Hildegard Zach, Therese Turban, Johann Zach, Walter Hansowitz und Georg Treiber auf. Schriftführerin Anni Spörl erwähnte die Säuberungs-, Pflege- und Pflanzarbeiten im Bereich der Kirche und Nothelferkapelle sowie beim Most-Raum, die Anlage eines Gärtchens beim Maibaum, das Schneiden der Buchenhecken an der Bahnhofstraße sowie die Gestaltung des Osterbrunnens.

Vielfach gefordert

Großer Einsatz war auch beim Mostfest und beim Seefest erforderlich. Beim Ferienprogramm der Stadt wurden 32 Kinder in den Freizeitpark Höllohe begleitet und dort bewirtet, während der Vereinsausflug mit 43 Teilnehmern nach Veitshöchheim zu einem Erlebnis wurde. Örtlich beteiligten sich Vereinsmitglieder an der Aktion Saubere Landschaft, der Fronleichnamsprozession, der Fahrzeugsegnung der Feuerwehr, einem Fachvortrag über Sicherheit vor Einbrüchen und der Ostersitzweil der Volkstanzgruppe sowie am Weidenflechtkurs. Auch die Veranstaltungen der Gartler in Stadlern, Weiding und Gaisthal kamen dazu, sowie drei Vorstandssitzungen und eine Jahresabschlussfeier. Das Vorstandsteam gratulierte 36 Mitgliedern zu runden Geburtstagen.

Vorsitzender Andreas Ebnet nannte einen Stand von 260 Mitgliedern. Dankesworte richtete er an die Mitglieder des Vorstands sowie an alle Helfer, besonders die Kuchenbäckerinnen bei den Festen, an Jutta Kornprobst für das Sponsoring der Glückwunschkarten und an die Blumenpfleger. In seinem Grußwort betonte zweiter Bürgermeister Josef Irlbacher, dass auch der Bevölkerung die Leistungen der Mitglieder bewusst seien. Er fügte den Wunsch auf Fortsetzung an. Zusammen mit dem Vorsitzenden und der Kreisfachberaterin nahm er die Ehrung der langjährigen Mitglieder (siehe Infokasten) vor.

Für Arbeit gedankt

Angemahnt wurde die Verpflichtung der Anwesenbesitzer zur Sauberhaltung und auch beim Räum- und Streudienst. Die Beseitigung von Kastanienbäumen an der Bahnhofstraße wurde bedauert und für die sachgerechte Pflege von Bäumen gab es Vorschläge. Dies könne, so der Vorsitzende, auch bei einer Bürgerversammlung angesprochen werden. Daneben versicherte Josef Irlbacher, die Themen im Stadtrat anzusprechen. Ausflugsbetreuer Kurt Nennstiel stellte mit der Hallertau auch Ziel und Programm für den Vereinsausflug am 12. September vor und zeigte Bilder vom Vorjahresausflug nach Veitshöchheim.

Kreisfachberaterin Heidi Schmid dankte für die zahlreichen Aktivitäten und stellte das Programm des Kreisverbandes mit Seminaren, Fahrten und Aktionen vor. In ihrem Fachvortrag über Friedhofsgestaltung und Grabbepflanzung ging sie auch auf die Veränderungen in der Bestattungskultur (Urnengräber) und die damit verbundenen Herausforderungen ein. Dabei stellte sie in einer Bilderserie viele Möglichkeiten der Bepflanzung mit Blumen und Gehölzen vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.