Fans des Musikantenstammtisches hoffen auf Fortsetzung der zwanglosen Unterhaltung im nächsten ...
Instrumente machen Winterpause

Die Stammbesetzung der Stammtischmusikanten spielte beim "Lindauer Wirt" auf, während die Gäste (im Hintergrund) für Verstärkung sorgten. Bild: gl
Lokales
Schönsee
10.10.2015
1
0
Beim letzten Musikantenstammtisch der Schönseer Stammtischmusikanten in diesem Jahr war der Andrang groß. Beim Auftritt der Musiker, einem Zusammenschluss von Mitgliedern bei Blaskapellen und anderen Musikanten, konnte der Gasthof "Lindauer Wirt" nicht allen Freunden dieser Wirtshausunterhaltung einen Platz bieten.

Hans Hermann, Werner Eder, Josef Fuchs, Stephan Vogl, Marina und Reinhard Zilk und Michaes. Peter Fuchs sowie Sandra und Alexander Böck aus Landsberg am Lech sorgten für Verstärkung. Zum von ihnen dargebotenen Melodienreigen gehörten neben dem obligatorischen Stammtischmarsch viele traditionelle Musikstücke, die ihre Beliebtheit nicht eingebüßt haben.

Heimatdichter und Mundartinterpret Andreas Ebnet steuerte Anekdoten und Verse über Land und Brauchtum bei. Dazu kamen als Gastinterpreten der Lacher-Franz aus Hoffeld mit seinem Gesang zur Ziach und auch Rudolf Bergold (Wernberg-Köblitz) und Philipp Bauriedl (Waidhaus) strapazierten die Tasten und Bälge ihrer Harmonikas. Dazu kamen Andrea und Josef Wiedl (Bodenwöhr) als Gesangsduo und Marina und Reinhard Zilk mit einer Einlage. Die Schönseer Stammtischmusikanten von denen etliche Mitbegründer nicht mehr leben, haben sich vor vielen Jahren zusammengefunden, um die se Form der zwangslosen Wirtshausunterhaltung durch Musikantenstammtische in wechselnden Gastronomien nicht nur zu pflegen, sondern auch zu erhalten. Der Besuch dieses Stammtisches hat es bestätigt. Die Freunde dieser Unterhaltungsart hoffen auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.