Feuerwehr-Senioren testen bei Ausflug in der Kaserne ihre Zielsicherheit
Blick ins Waffenarsenal

Ein gemütliches Beisammensein im Unteroffiziersheim der Grenzlandkaserne bildete den Abschluss einer Führung der Feuerwehrsenioren durch den Aktionsbereich der Patenkompanie und Panzergrenadiere. Bild: gl
Lokales
Schönsee
15.10.2015
13
0
Bei der Septemberaktion der Feuerwehrsenioren war die Grenzlandkaserne das Zeil. Besonders für die Patenkompanie der Stadt Schönsee interessierten sich die Teilnehmer.

Stabsfeldwebel Norbert Veitenhansl (zugleich Vorsitzender der Krieger- und Soldatenkameradschaft Schönsee) der frühere Kreisbrandrat Siegfried Hammerer sowie Hans Aschka hatten die Tour organisiert. Hauptmann Sebastian Kneuse, Kompanieführer der vierten Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122 empfing die "Gäste aus der Patenstadt".

Im Anschluss daran erläuterte der Kompaniechef in einem Vortrag die Geschichte des Panzergrenadierbataillons 122 und ging auf die momentane personelle und materielle Ausstattung ein. Mit Informationen zur aktuellen Auftragslage endete der Überblick.

Bei einem Rundgang durch die Kaserne wurden den Teilnehmern von den Soldaten der Patenkompanie besonders der Schützenpanzer "Marder" und verschiedene Handwaffen vorgestellt. Stabsfeldwebel Reinhold Malterer, verantwortlich für die Schießsimulatoren des Bataillons, wies in diese technischen Möglichkeiten für Richtschützen und in die entsprechende Schießausbildung mit Handwaffen und Panzerabwehrhandwaffen ein.

Das Angebot, die eigene Treffsicherheit unter Beweis zu stellen, wurde mit Begeisterung angenommen. Ein gemütliches Zusammensein in den Räumen der Unteroffiziersheimgesellschaft bildete den Abschluss der Veranstaltung.

Auch die nächste Aktion der Feuerwehrsenioren steht schon fest. Sie treffen sich am Donnerstag, 15. Oktober, um 19 Uhr zu einem "Stammtisch" im Gasthof von Martha Reichenberger.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.