Führungsteam erneut in Pflicht genommen

Die Führungsmannschaft des Gesang- und Orchestervereins Schönsee besteht aus (vorne von rechts) 2. Vorsitzendem Hans Käs, Vorsitzendem und Chorleiter Andreas Wirnshofer, Kassier Erwin Hunger und Schriftführer Josef Wirnshofer; dahinter Notenwart Josef Hammerer, 2. Chorleiter Hubert Reimer, Finanzverwalter (Sparsau) Willi Hammerer und Kassenprüfer Jens-Uwe Riediger. Bild: gl
Lokales
Schönsee
09.11.2015
13
0

Beim 1924 gegründeten Gesang- und Orchesterverein mit seinen 51 Mitgliedern und 22 Sängern gab es im zurückliegenden Jahr insgesamt 55 Aktivitäten. Darunter dreizehn öffentliche Auftritte, bei denen die Männerstimmen auch außerhalb von Schönsee ihr Können unter Beweis stellten.

Kein Wunder also, dass bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Gasthof Haberl die komplette Vorstandschaft unter Andreas Wirnshofer, der auch als Chorleiter fungiert, erneut für zwei Jahre in die Pflicht genommen wurde. Schon zu Beginn wurde mit dem Lied "Singen ist im Chor am schönsten" das Vereinsziel bestätigt. Der Begrüßung durch den Vorsitzenden und Chorleiter Andreas Wirnshofer, insbesondere von Ehrenvorsitzendem Hubert Reimer und den Ehrenmitgliedern Hans Mutzbauer und Konrad Scharnagl, folgte eine Gedenkminuten für den verstorbenen langjährigen Sänger und 2. Vorsitzenden Ludwig Zäch.

Weniger Aktive

Andreas Wirnshofer informierte in seinem Rechenschaftsbericht über 51 Mitgliedern, wobei die Zahl der aktiven Sänger von 22 auf 19 zurückgehen wird. Gestiegen ist die Zahl aller Aktivitäten von 50 auf 55 und auch der Singstunden von 35 auf 36. Bei den dreizehn öffentlichen Aktivitäten der Sänger listete er den Auftritt beim Volkstrauertag, zwei Kurkonzerte, die 41. (zweimalige) Darbietung der Waldlermesse beim Christkindlesmarkt in Nürnberg sowie in der Pfarrkirche, ein Weihnachtssingen im Oberviechtacher Altenheim, eine Maiandacht in der Pfarrkirche und das Chorkonzert mit vier Gastchören in der Schulaula an. Dazu kam die Beteiligung an Konzerten in Schwarzenfeld, Pleystein und Weihern.

Zu den sonstigen Aktivitäten gehörte die Beteiligung an der Fronleichnamsprozession, aber auch gemütliches mit einer Faschingsfeier, zwei Sparsau-Essen in Friedrichshäng und Charlottenthal und eine Vatertagswanderung über den Eulenberg. Mit Fritz Vogl und Wenzel Licha wurde zwei passiven Sängern zum 80. Geburtstag gratuliert und Ludwig Zäch wurde mit Liedern in der Kirche und am Grab verabschiedet. Sieben Sänger waren an 53 Aktivitäten immer dabei, während Chronist Willibald Wirnshofer nie fehlte. Weil an der Jahresversammlung verhindert, erhält er in der nächsten Singstunde eine Urkunde.

Bei den dreizehn Auftritten waren 16 Sänger immer dabei und die Singstunden immer gut besucht. Mit Dankesworten an seinen Stellvertreter, die weiteren Vorstandsmitglieder, den Chronisten, Notenwart, an die Standartenträger sowie die Frauen und weitere Unterstützer leitete er zu den Neuwahlen über (siehe Info-Kasten). In einem Ausblick erwähnte der bestätigte Vorsitzende den Auftritt am 15. November beim Volkstrauertag und am 6. Dezember beim Advent im Wald.

Wieder ein Ausflug

Weitere sind am 13. Dezember mit der 42. Waldlermesse in der Nürnberger Frauenkirche, am 19. Dezember mit einem Weihnachtssingen im Oberviechtacher Altenheim und am 26. Dezember mit der Waldlermesse in der Pfarrkirche. Für 2016 wurde ein vier- bis fünftägiger Vereinsausflug nach Pfingsten andiskutiert, wofür Hubert Reimer Ziele ausarbeitet.

Diskutiert wurden noch der zeitliche Auftritt beim Advent im Wald, eine Maiandacht in der Vierzehnnothelfer-Kapelle und ein einmaliger Auftritt als Kurkonzert an einem Donnerstagabend. Mit dem Lied "Wie ein stolzer Adler schwingt sich auf das Lied ..." wurde die Versammlung abgeschlossen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.