Für alle Einsätze wieder gerüstet

Bereitschaftsleiter Hans Eichstetter (rechts) von der Rotkreuzgemeinschaft und der Vorsitzende Manuel Treber vom Verein "Freunde und Förderer der Rotkreuzgemeinschaft" freuen sich über das neue Einsatzfahrzeug. Bild: gl
Lokales
Schönsee
11.04.2015
1
0

Der Ausfall des desolaten Einsatzfahrzeuges bereitete der Rotkreuzgemeinschaft nicht unerhebliche Kopfschmerzen. Doch dank breitgefächerter Unterstützung ist man mit einem neuen Fahrzeug wieder für alle Einsätze gerüstet.

Bei der Jahresabschlussfeier der Rotkreuzgemeinschaft Schönsee wurde von Bereitschaftsleiter Hans Eichstetter und Einsatzleiter Josef Kreuzer über den besonderen und umfangreichen Einsatz des Sanitätsdienstes bei Veranstaltungen und kritischen Hilfseinsätzen im Bereich des Schönseer Landes berichtet.

Aber auch eine Gefährdung dieser Einsätze durch den Ausfall des desolaten Einsatzfahrzeuges und die fehlgeschlagenen Bemühungen zur Ersatzbeschaffung eines entsprechenden Fahrzeuges wurden thematisiert. Die Bemühungen um Abhilfe wurden inzwischen mit finanzieller Unterstützung durch die Gemeinden und Firmen und auch durch den Verein "Förderer der Rotkreuzgemeinschaft Schönsee" von Erfolg gekrönt. Seit Mitte Februar ist die Mannschaft um Bereitschaftsleiter Hans Eichstetter mit einem neuen Einsatzfahrzeug wieder voll für Einsätze mobil.

Nach mehreren Sitzungen über die Ausstattung und dienstliche Ausrüstung konnte zunächst mit dem Autohaus Hanauer in Oberviechtach ein entsprechender Vertrag geschlossen werden. Als Basisfahrzeug kam ein Renault Traffic mit 115 PS und langem Radstand zur Verwendung, der von der Firma Spiller aus Vohenstrauß zu einem Dienst- und Einsatzfahrzeug umgebaut wurde. Dabei wurde das Fahrzeug nach heutigem Stand mit allen Kommunikationsmitteln und Sicherheitsanlagen ausgestattet.

So verfügt es über zwei Funkanlagen, darunter die ganz neu eingeführte Digitalfunktechnik sowie Analog-Funk und eine Telefonanlage, an die jedes Handy adaptiert werden kann. Zur Sicherheit des Betriebes wurde eine zweite Batterie für Sondersignalanlage und Funkanlage eingebaut.

Als Warnanlage wurde die modernste Anlage der Firma Technodesing verwendet. Weiter verfügt das Fahrzeug über neun Sitzplätze und eine Anhängerkupplung. Einzelheiten dazu werden bei Jahresversammlung des Fördervereins am Freitag, 24. April, um 19.30 Uhr im Gasthof Haberl zur Sprache kommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.