Grünen-Politiker testen Oberpfälzer Gourmetküche
Aufgekocht fürs Wahlprogramm

Einmal die Woche vegetarisch essen, mit diesem Vorschlag haben sich die Grünen im Bundestagswahlkampf wenig Freunde gemacht. Bei einem Kochkurs mit Wirt Hans Kraus im "Weiherblasch" in Lindau machten sie sich für die regionale Küche stark -inklusive Fleischgericht. Bild: phs
Lokales
Schönsee
02.10.2015
0
0
Ja, der Veggie-Day. Einmal die Woche vegetarisch essen, mit diesem Vorschlag haben sich die Grünen im Bundestagswahlkampf böse die Finger verbrannt. Gesunde Ernährung gehört trotzdem nach wie vor zur Genstruktur der Partei. Was damit gemeint ist, zelebrierten sie bei einem Kochkurs mit Wirt Hans Kraus im "Weiherblasch" in Lindau.

Damit wollten die Oberpfälzer Grünen zeigen, dass Gourmetküche nicht bei Seeteufel und Kobe-Rind beginnt, sondern bei Saibling und Hirschkalb aus der Umgebung. Grünkohl in Haferflocken und Butter erhitzt, dazu Kürbisgnocchi - die agrarpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, Gisela Sengl aus Oberbayern, beneidete die Oberpfälzer um ihre ungekünstelten Spezialitäten. Biologisch, gentechnikfrei, regional - so ließen sich es sich rund 30 Parteifreunde von Landtagsabgeordnetem Jürgen Mistol, dem Organisator des Abends, schmecken. Einschließlich des Fleischgangs.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.