Grundschule erprobt Modell zur gewaltfreien Kommunikation im Alltag
Selbstbewusst Frieden üben

Zur Unterweisung in die friedvolle Kommunikation im Schulalltag gehörte auch die Darstellung der aktuellen Lebenssituation. Bild: gl
Lokales
Schönsee
15.12.2014
15
0
"Friedvolle Kommunikation im Schulalltag": Das hatten sich die Schüler beim Klassenprojekt vorgenommen. An der Grundschule ging es nach dem Modell der "Gewaltfreien Kommunikation" (GFK) darum, Gefühle und Bedürfnisse gemeinsam wahrzunehmen und mitzuteilen, um im Konfliktfall friedliche Wege zu finden.

Insgesamt fünfmal für je zwei Stunden besuchten die Trainerinnen Eva Maria Zimmerer und Marion Scheid vom Team "echtstarkundfair" die Klassen 2a, 2b und 3 der Grundschule Schönsee. Das Training mit den Schülern basiert auf dem international anerkannten und bewährten GFK-Modell nach Marshall B. Rosenberg, das weltweit eingesetzt wird, um Konflikte friedvoll zu lösen.

Dabei geht es darum, Selbstbewusstsein, Einfühlungsvermögen und respektvolle Beziehungen zu fördern. Die Schüler trainierten mit Spiel und Spaß sowie mit Rollenspielen und Geschichten, wie sie friedvoll miteinander umgehen und gleichzeitig stark und selbstbewusst für die eigenen Bedürfnisse einstehen können. Ein Resultat beim Klassenprojekt ist, dass Schulleitung und Lehrer fortan das Vier-Schritte-Modell anwenden wollen: Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Strategie. Das soll nun in den Schulalltag integriert werden. "Fühlen, was ich fühle - sagen, was ich brauche - tun, was ich kann, damit es allen Beteiligten gut tut." Diese Devise soll künftig nicht nur für jeden Schüler zur Selbstverständlichkeit werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.