Ideen längst nicht ausgeschöpft

Das neue Führungsteam des Paschervereins rüstet sich mit Vorsitzender Birgit Höcherl (vorne, Dritte von links) und Stellvertreter Andreas Ebnet (vorne, Vierter von links) für ein neues Stück mit dem Titel "Irrlichter". Bild: mmj
Lokales
Schönsee
13.03.2015
8
0

Die achte Freilichtspielsaison ein Erfolg, "Advent im Wald" ein Besuchermagnet und jetzt schon Buchungen für die gespielte Szene in der Bügellohe: Dem Pascherverein mangelt es nicht an Erfolgen. Auf diesen Lorbeeren wollen sich die Mitglieder aber nicht ausruhen.

Einen umfassenden Rückblick gab es bei der Jahreshauptversammlung des Pascherverein Schönseer Land. Dabei wurde auch deutlich: Die Ideen, etwas Neues anzupacken, gehen den Verantwortlichen nicht aus. "Der Eulenberg ist mittlerweile eine Institution geworden, die nur mit enormem ehrenamtlichen Einsatz funktioniert", hob Pascher-Vorsitzende Birgit Höcherl bei der Bilanz beim Lindauer Wirt die Arbeit der Mitglieder und die Unterstützung aus der Bevölkerung hervor. Ohne sie wären die Aktivitäten rund ums Bergweberhaus nicht zu bewältigen.

In ihrem Jahresrückblick erinnerte Höcherl an die Teilnahme am Theatertag in Perschen, am Nordgautag in Cham und an die Präsenz beim Deutschen Katholikentag in Regensburg. Arbeitseinsätze am Eulenberg gebe es immer wieder. Ob Bretterhütten zusätzlich aufgebaut werden, die Zuschauertribüne oder der Treppenaufgang repariert oder Stromleitungen verlegt werden müssen. Eine aktive Mannschaft sei mit den anfallenden Arbeiten immer im Einsatz. Das neue Stück "Irrlichter" erfordert Veränderungen im Bühnenbereich.

Neue Bestmarke

Das Freilichtspiel "Pascher - die Nacht der langen Schatten" habe mit einer durchschnittlichen Besucherauslastung von 110 Prozent eine neue Bestmarke erreicht. Dennoch werde man die Werbetrommel für dieses Spiel bei verschiedenen Anlässen weiter rühren, so die Vorsitzende des Vereins, dem aktuell 143 Mitglieder angehören.

"Advent im Wald" habe mit rund 6000 Besuchern am zweiten Adventwochenende eine Dimension erreicht, die man sich beim Beginn dieses Waldmarkts an der tschechischen Grenze nicht vorstellen konnte. Der zusätzliche Aufbau von Bretterhütten auf dem Bühnengelände und die Umstellung auf Pendlerbusse haben sich laut Höcherl bestens bewährt.

Hutscha-Haus präsenter

Ein weiterer Meilenstein in der jungen Vereinsgeschichte war im vergangenen Jahr die Einweihung des Hutscha-Hauses in der Kirchstraße. Mit sehr guter finanzieller Förderung aus dem Leader-Topf und vielen Helfern, die sich auch immer um das Haus kümmern, sei eine besondere Begegnungsstätte geschaffen worden. Diese rücke inzwischen immer mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung. Kochkurse für Männer, ein Englischkurs für Frauen, Filmabende, Ausbuttern und Besenbinden, fanden in den Räumen bereits statt. Dazu wecke die im Erdgeschoss eingerichtete Bücherei unter Leitung von Edeltraud Ruhland in der Bevölkerung immer mehr Interesse. Als dauerhaftes Projekt soll im Hutscha-Haus das Büro des Vereins "Nachbarschaftshilfe" eingerichtet werden, das dann zeitgleich mit der Bücherei geöffnet wird.

Mit der Umsetzung der Idee für eine gespielte Szene in Bügellohe über das frühere Leben der dortigen Bewohner sei ein nachhaltiges Interesse an dieser Gegend geweckt worden. Für dieses Jahr liegen im Verkehrsamt dafür bereits Buchungen vor. Für die Sanierung des Hauses in Bügellohe hatten die Pascher einen erheblichen finanziellen Beitrag geleistet.

Eine Herausforderung für Organisatoren und Mitwirkende wird das neue Stück auf der Freilichtspielbühne, das für Juli geplant ist. Mit "Irrlichter" aus der Feder von Martin Winklbauer wollen die Pascher auf dem Eulenberg etwas Besonderes neben "Pascher - die Nacht der langen Schatten" anbieten.

Noch Rollen zu besetzen

In Abstimmung mit dem Autor werden in Kürze die noch offenen Rollen besetzt. Die Bedeutung der Eulenberg-Freilichtspiele für die Region vertiefe auch die Tatsache, dass Mitwirkende aus dem Bereich des Schönseer Landes mit eingebunden sind. Bei den Neuwahlen gab es per Akklamation einstimmige Ergebnisse. In ihrem Ausblick auf die nächsten Termine nannte die Vorsitzende für April die Präsenz bei der Schwarzachtalmesse in Neunburg. In der "Arbeitsgemeinschaft Festspiele" steht für Sonntag, 26. April, ein Auftritt in Pilsen an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.