Im Moos war einiges los

Natur pur erlebten die Schönseer Feuerwehrsenioren bei der Führung durch das "Kulzer Moos" mit Landschaftsführer Reinhold Dietl (links). Bild: gl
Lokales
Schönsee
11.07.2015
3
0

Der Slogan "Ohne Moos nichts los" war bei der Exkursion der Feuerwehrsenioren mit Siegfried Hammerer und Hans Aschka nicht relevant: sie waren bei einer Führung durch das "Kulzer Moos" unterwegs, was die Teilnehmer aus dem Schönseer Land auch zahlreich nutzten.

Die Gäste erfuhren dabei von Landschaftsführer Reinhold Dietl auf dem etwa drei Kilometer langen Rundweg, dass die etwa 80 Hektar Fläche südlich von Kulz seit dem Jahr 1987 geschützt sind und dort zahlreiche seltene Tiere und Pflanzen zu sehen sind. Darunter mehr als 100, die sich auf Roten Liste als gefährdet befinden. Sie kommen mit den extrem feuchten Verhältnissen und dem saurem Bodenwasser bei Nährstoffartmut zurecht.

Zu den Informationen gehörte auch, dass dort bis etwa im Jahre 1960 Torf gestochen und entnommen wurde und erst ab 2000 das Moorwachstum wieder ermöglicht wurde. Entlang dem angelegten Moorlehrpfad konnte die Entstehungen von Mooren sowie die artenreiche Fauna und Flora auf Schautafeln entnommen werden. Auch auf manche Tiere und Pflanzen, die anderswo selten geworden sind, wurde aufmerksam gemacht. Die Möglichkeit, in eine schützenswerte Welt mit urwüchsigem Moorwald einzutauchen, wurde von den Teilnehmern genutzt und wird mit Sicherheit weiterempfohlen werden. Informationen dazu gibt es unter Telefon 09672/92050 (Gemeinde Thanstein) oder 09676/1490 (Wanderführer Reinhold Dietl).

Auch die nächste Aktion der Feuerwehrsenioren steht schon fest. Es handelt sich dabei am Donnerstag, 6. August, um einen Stammtisch in der Hotel-Pension "Drei Seerosen", wenn gleichzeitig die "Dietersdorfer Altmusikanten" von 19.30 bis 20.30 Uhr auf der nahen Seebühne im Hahnenweiher zum Kurkonzert aufspielen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.