Jahr der Auszeichnungen

Die Inhaberfamilie Irlbacher mit (rechts) Josef, Günther und Alexandra Irlbacher, Stephan, Sandra und Annemarie Irlbacher (links). Bild: eib
Lokales
Schönsee
27.12.2014
113
0

"Vorsprung halten und weiter ausbauen" war die Botschaft für das kommende Jahr, die Firmenchef Josef Irlbacher bei der Jahresabschlussfeier der Irlbacher Blickpunkt Glas GmbH vor 330 Mitarbeitern verkündete. 2014 geht in die Firmengeschichte als Jahr der Auszeichnungen ein.

Die Verleihung von drei bedeutenden Preisen, darunter zum dritten Mal "Bayerns Best 50", zeigte die Innovationskraft des Schönseer Familienunternehmens als führenden mittelständischen Betrieb der Glasbranche und der Oberpfälzer Region.

Durchwachsenes Jahr

Das Geschäftsjahr 2014 nannte Josef Irbacher als ein etwas durchwachsenes Jahr mit Marktschwankungen in wichtigen Absatzmärkten. Das erzielte Umsatzplus von 1,2 Prozent kommt nicht an die Erwartungen heran, bedingt durch Rückgänge bei der Gebäudetechnik und der Leuchten- und Kaminofenindustrie, die der stabile Exportanteil nicht auffangen konnte. Der Wettbewerb ist hart, die Mitbewerber wollen sich über niedere Preise Marktanteile verschaffen.

Die Geschäftsführung reagierte mit der Entwicklung neuer, patentrechtlich abgesicherter Produkte als oberster Priorität. Einfache Glasscheiben in allen Variationen werden zunehmend abgelöst von hochkomplexen Bedien- und Steuerungselementen, von Gläsern, die durch vielschichtige Siebdruckapplikationen zu leitungsfähigen und sensorischen Bauteilen werden. Die von technischem Geschäftsführer Günther Irlbacher und seinem Team entwickelten Systemlösungen ließen die Branche bei mehreren Messeauftritten aufhorchen.

"Dank dieser neuen Produkte sind wir tonangebend. Deshalb ist das Ziel einer siebenprozentigen Umsatzsteigerung für 2015 zwar hochgesteckt, aber erreichbar, vorausgesetzt die politischen Rahmenbedingungen bleiben stabil und wir erfüllen unsere Aufgaben" sagte Josef Irlbacher beim Ausblick. Die Vorgaben sollen mit der Markteinführung neuer Produkte auf der Grundlage der in Schönsee entwickelten IMPA-Technologie, mit Investitionen in Maschinen zur Produktivitätssteigerung, mit höchstmöglicher Einhaltung der Liefertermine und natürlich mit motivierten Mitarbeitern erreicht werden.

Drei Prozent mehr Lohn

Um die Ziele zu schaffen, wird in Zukunft ein noch größeres Augenmerk auf die Mitarbeiterqualifizierung und die Ausbildung beim eigenen Nachwuchs gelegt. Derzeit sind 35 Auszubildende beschäftigt, neun wurden in vier Berufszweigen neu eingestellt und ebenso viele erhalten in 2015 einen Ausbildungsplatz. Die Ankündigung einer dreiprozentigen Lohnerhöhung für alle 540 Beschäftigten ab Januar erhielt starken Beifall seitens der Belegschaft.

Mit der im kommenden Jahr wirksamen Änderung bei den drei Schichtzeiten von 40 auf 37,5 Wochenstunden wird verstärkt Rücksicht auf die sozialen Bedürfnisse, den Arbeitsweg und die Schlafgewohnheiten gelegt. Als neues Angebot kam ab 1. Dezember die großzügige Kantine dazu, die gut angelaufen ist und den Service bei Brotzeit und beim Essen zum Mitnehmen noch erweitern wird.

Mit dem Dank an die in die Geschäftsführung eingebundene Familie, an die Betriebsleiter und an alle Mitarbeiter für den starken Einsatz im zurückliegenden Jahr leitete Josef Irlbacher über zum festlichen Büfett und dem rockigen Jahresausklang mit der Firmenband "Rockimpact", die bis weit nach Mitternacht für beste Stimmung in der Halle sorgte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.