Knifflige Vorschriften

Diplomingenieur Anton Herrmann vom TÜV Süd (Mitte) wusste den Organisatoren von den Schönseer Feuerwehrsenioren, Ehrenkreisbrandrat Siegfried Hammerer (links) und Hans Aschka, beim Vortrag "Neues vom Führerschein" interessante Details zu berichten. Bild: gl
Lokales
Schönsee
02.01.2015
34
0

Bei den neuen EU-Fahrerlaubnisklassen steht A für Krafträder, B für Kraftfahrzeuge bis 3500 Kilogramm Gesamtgewicht. C signalisiert schwere Kraftfahrzeuge, D Personenbeförderung. L und T kennzeichnen Zugmaschinen. Ein Alphabet, das auch für die Feuerwehr wichtig ist.

Die Schönseer Feuerwehrsenioren unter Führung von Ehrenkreisbrandrat Siegfried Hammerer und Hans Aschka warteten mit Details zur Fahrzeugklassifizierung it im Feuerwehrhaus auf. Es ging dabei um das Thema "Neues vom Führerschein". Diplomingenieur Anton Herrmann vom TÜV Süd hatte sich als Referent zur Verfügung gestellt.

Termin 15. Januar

Siegfried Hammerer freute sich über den guten Besuch. Auch viele Aktive waren zu dem Vortrag erschienen. Hammerer ist auch in die Maschinisten- und der Fortbildungslehrgänge der Feuerwehr eingebunden. Deshalb habe man auf eine Jahresabschlussfeier verzichtet. Als Ersatz wurde ein mit einer Brotzeit verbundenen Rückblick am Donnerstag, 15. Januar, mit Beginn um 19 Uhr im Gerätehaus angesetzt. Dazu ist aber Anmeldung bei Hans Aschka, Telefon 09674/296 (Geschäft) oder 1217 (privat) erforderlich.

Plädoyer für Rauchmelder

Als eingefleischter Feuerwehrmann nutzte Hammerer die Gelegenheit, auf die Bedeutung von Rauchmeldern als Lebensretter hinzuweisen, die inzwischen in Wohnbereichen zur Pflicht geworden sind. Außerdem fügte er die Bitte an, an Defi-Ausbildungen teilzunehmen. Referent Anton Herrmann, der seit 1977 beim TÜV beschäftigt ist und seit 16 Jahren mit Führerscheinen zu tun hat, erläuterte auch die 140-jährige Geschichte des TÜV von der Prüfung von Dampfkesseln zum Autoservice, im flächendeckenden Führerscheinwesen sowie als modernen Dienstleister auch bei den Feuerwehren.

Es folgte die Vorstellung der neuen EU-Fahrerlaubnisklassen wie A für Krafträder, B für Kraftfahrzeuge bis 3500 Kilogramm Gesamtgewicht, C für höhergewichtige Kraftfahrzeuge sowie D für Fahrzeuge für Personenbeförderung und L und T für Zugmaschinen. Ältere Führerscheine werden problemlos bis 2033 auf die neuen Führerscheine im Scheckkartenformat umgeschrieben, wobei der 50. Geburtstag ein Kriterium darstellt. Dagegen sind neu erworbene Führerscheine (Ausnahme frühere Klasse) ab dem 45. Lebensjahr nur fünf Jahre gültig, sie können jeweils um fünf Jahre verlängert werden. Im individuellen Fall ist die Einholung einer Auskunft zweckmäßig.

Senioren am Steuer

Zum Themenkreis gehörte auch das "Begleitete Fahren mit 17". Es ging um eine altersbezogene Fahrerlaubnis, eine Theorieprüfung, bei der Videos zu Einsatz kommen, und Sondervorschriften, die die Feuerwehren tangieren. Aber auch "Wissenswertes für Senioren am Steuer" und Tipps vom TÜV gehörten zu dem Vortrag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.