Kolpingfamilie unterstützt "Miniphänomenta"
Technik und Natur

Vorsitzender Hans Herrmann und Stellvertreterin Birgit Höcherl überreichten Rektorin Maria Pfistermeister (Mitte) einen Spendenscheck. Bild: mmj
Lokales
Schönsee
28.01.2015
6
0
"Miniphänomenta" - ein Experimentierprojekt, bei dem in 52 Lernstationen Schülern und deren Eltern sowie den Lehrkräften der Umgang mit Technik und Naturwissenschaft vermittelt werden soll. Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ist Träger dieses Projekts, das im vergangenen November auch an der Grundschule vorgestellt wurde.

Damit "Miniphänomenta" weiterhin für die Schüler bei ihrem Unterricht eingesetzt werden kann, wurden bereits einige der Lernstationen unter finanzieller und tatkräftiger Unterstützung nachgebaut. Für die Kolpingfamilie war es ebenfalls eine Selbstverständlichkeit, sich der Reihe der Förderer mit einer Spende über 250 Euro vom Erlös aus der Nikolausaktion und den Theateraufführungen anzuschließen.

Vorsitzender Hans Herrmann und seine Stellvertreterin Birgit Höcherl überreichten Rektorin Maria Pfistermeister symbolisch einen Spendenscheck. Die Schulleiterin war darüber sehr erfreut, damit könne die geplante Umsetzung der Lernstationen an der Schule vorangebracht werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.