Kultur und Brauchtum gepflegt

Die Volkstanzgruppe Schönsee ist aus dem gesellschaftlichen Leben in Schönsee (im Bild bei einer Sitzweil im "Fassl") und weit darüber hinaus schon längst nicht mehr wegzudenken. Vorsitzende Monika Bayer (vorne rechts) listete bei der Jahresversammlung eine stattliche Bilanz auf. Bild: gl
Lokales
Schönsee
14.03.2015
0
0

Als "Volkssänger- und Schuhplattlergruppe" wurde am 1. Januar 1956 die jetzige Volkstanzgruppe Schönsee gegründet. Seither hat sie nicht nur das heimische Kulturgut gepflegt, sondern auch die Seerosenstadt würdig vertreten. Daran soll sich auch nichts ändern.

Von vier Tanzpaaren wurde die Volkstanzgruppe Schönsee 1956 gegründet, die sich dann 1959 von der "Volkssänger- und Schuhplattlergruppe" zu "Volkslied- und Volkstanzgruppe" umbenannte. Man trat in den "Oberpfälzer Volksliedkreis" unter dem legendären Otto Peißl ein, um Kultur und Brauchtum zu fördern. Darin hat sich, wie in der Jahreshauptversammlung im Gasthof "Waldblick" deutlich wurde, nichts Entscheidendes verändert.

Zahlreiche Termine

Der Jahresversammlung ging ein Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Pfarrkirche voraus, der von der Gesangsgruppe würdig umrahmt wurde. Die Vorsitzende Monika Bayer begrüßte dazu Ehrenvorsitzenden Georg Ebenhöch senior und leitete zu einer Gedenkminute für den langjährigen musikalischen Begleiter Otto Meier über.

Chronistin Maria Hammerer verwies auf wieder viele Aktivitäten, wozu auch sechs Tanzproben gehörten. Es wurden drei Veranstaltungen des Volksliedkreises besucht, mit der Tanz-, Gesang- und Musikgruppe wurden zwei Kurkonzerte mit Vorführungen gestaltet. Ein Höhepunkt war die traditionelle Ostersitzweil im Fassl (Saal) des Hotels Sankt Hubertus. Dazu kamen insgesamt vier Auftritte im Centrum Bavaria Bohemia, beim Bürgerfest und beim Buchbergfest sowie die Mitwirkung beim Seefest und dem Kinderferienprogramm. Glückwünsche zu markanten Geburtstagen fehlten ebenfalls nicht.

Zum Dank der Vorsitzenden an die Finanzverwalterin und Chronistin kam auch jener an Georg und Heidi Ebenhöch für die Mitwirkungen bei den Tanzproben, aber auch an alle Mitwirkenden und Helfer. In ihrem Rückblick verwies die Vorsitzende auf die Ehrung von Willi Sturm auf der OVK-Jahresversammlung für 50-jährige Zugehörigkeit und das gut angekommene Geo-Caching beim Ferienprogramm. Hinzu kommen vielseitige Bemühungen um neue und vor allem junge Mitglieder und Volkstänzer.

"Blumen für Pilsen"

In ihrem Ausblick verwies Monika Bayer auf die Möglichkeit der Beschaffung von Trachtenkleidung und auf Organisatorisches. Als Termine nannte sie am 28. März das "Wirtshaushupfa" in Regensburg und insbesonders die Ostersitzweil am 5. April (Ostersonntag). Dort werden die "Mühlschleifmuse" aus Moosbach, die Waidhauser Sänger, die "Werkstattmusikanten" aus Eslarn, die "Miesbergler" aus Schwarzenfeld und die heimische Tanz- und Gesangsgruppe auftreten.

Am 26. April steht "Blumen für Pilsen" an und am 30. April das Maibaumschnitzen im Feuerwehrhaus. Es wird auch wieder die OVK-Maiandacht, gestaltet von der Region Schwandorf, besucht werden. Traditionell werden wieder Kurkonzerte gestaltet und beim Bürger- und Seefest wird die Volkstanzgruppe wieder mit von der Partie sein. Somit fehlt es nicht an Aufgaben für die Bewahrer von heimatlicher und überlieferter Kultur.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.