Kulturtour des Centrum Bavaria Bohemia entpuppt sich als Entdeckungsreise zu malerischen Orten ...
Begeistert von Weltkulturerbe und Wein

Auch Brünn, die zweitgrößte Stadt Tschechiens, stand auf dem Programm der Reisegruppe beim Ausflug zu den österreichischen und tschechischen Nachbarn. Bild: eib
Lokales
Schönsee
12.10.2015
5
0
Kaiserwetter herrschte an allen vier Tagen, als sich Anfang Oktober über 30 Gäste unter dem Motto "Weinlese und Kultur" bei der Kulturtour des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in die südöstlichste Region der Tschechischen Republik aufmachten. Das Reiseprogramm mit Weinlesefest, Besuch von Unesco-Welterbe-Stätten und einem Abstecher auf die österreichische Seite begeisterte vom ersten bis zum letzten Tag.

Auf der Fahrt nach Strážnice (Straßnitz), dem Hotelstandort an allen Tagen der Tour, war das malerische Städtchen Slavonice (Zlabings) erstes Ziel. Der Abstecher ins unmittelbar benachbarte österreichische Gut Fratres mit dem Museum Humanum beeindruckte als kulturelles Kleinod mit unzähligen Exponaten zur Menschheitsgeschichte. Der Gründer des Museums, Dr. Peter Coreth, führte die Besucher selbst durch die Räumlichkeiten.

Am zweiten Tag stand der mährische Kurort Luhacovice (Bad Luhatschowitz) auf dem Programm der Kulturtour. In der Stadt fielen die sehr gut erhaltenen Jugendstilbauten des slowakischen Architekten Dusan Jurkovic ins Auge. Die Gäste des Kurbads schwören auf die heilende Wirkung der Mineralquellen, besonders der Vincentka-Quelle. Nachmittags führte die Kulturtour in die wunderschöne Stadt Kromeríž (Kremsier) mit dem herrlichen, auf der Unesco-Welterbeliste stehenden Erzbischöflichen Garten. Zum Abendessen traf sich die Gruppe in einem typisch ostmährischen, unter Denkmalschutz stehenden Weinkeller. Alle riss der Auftritt eines mährischen Sängers und Musikanten richtig mit. Die tschechischsprachigen Reiseteilnehmer ließen sich nicht zweimal bitten und stimmten sogleich in die traditionellen Lieder ein. Die Südmähren-Rundfahrt am dritten Tag führte durch die Unesco-Kulturlandschaft von Lednice (Eisgrub) entlang malerischer Dörfer, ausgedehnter Weinberge und fruchtbarer Obstgärten nach Valtice (Felsberg). Vom mährischen Schloss Lednice (Eisgrub) mit der beeindruckenden Parkanlage ging es zur Mittagsrast in die zauberhafte Stadt Mikulov (Nikolsburg), die sich direkt an der Grenze zu Niederösterreich befindet und als wichtigstes Zentrum des tschechischen Weinbaus gilt.

Am Nachmittag war beim südmährischen Weinlesefest im historischen Valtice (Felsberg) Geselligkeit Trumpf. Bei buntem Treiben und weinseliger Musik luden Stände zum Weintrinken ein. Die Visite in der zweitgrößten Stadt Tschechiens, Brno (Brünn) stand am letzten Tag auf dem Programm. Der ortskundige Reiseleiter Marián Bilacic zeigte die schönsten Sehenswürdigkeiten der mährischen Metropole. Es blieb für jeden Gast noch genügend Zeit, Brünn auf eigene Faust zu entdecken, bevor die Reisegruppe die Rückfahrt in die Oberpfalz antrat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.