Lichterzauber unter Baumkronen

Das Gelände rund um das Bergweber-Anwesen am Eulenberg präsentierte sich am Wochenende als eine ganz besondere Weihnachtswelt. Die Neuauflage des "Advent im Wald" lockte erneut zahlreiche Besucher aus nah und fern ins Schönseer Land. Bild: Götz
Lokales
Schönsee
07.12.2014
1
0

"Ohne die vielen freiwilligen Helfer, wäre dies alles nicht zu bewältigen." Oft gebrauchte Bürgermeisterin und Paschervereinsvorsitzende Birgit Höcherl diesen Satz, wenn der "Advent im Wald" wieder und wieder von den Besuchern gelobt wurde.

Am Samstagnachmittag vor dem zweiten Adventsonntag hieß Höcherl zum Auftakt von "Advent im Wald" die Besucher willkommen. Dabei waren auch Landtagsabgeordneter Alexander Flierl, Kreis- und Stadtrat Michael Ebnet und auch Marianne und Lothar Drachsler, die Eigentümer des Bergweberhauses. Mit einem Glockenschlag wurde die Veranstaltung offiziell eröffnet. Schnell breitete sich im Grenzwald ein besonderes Flair aus. Der Duft von Glühwein und den am Grill gebratenen Pascherwürsten lag in der Luft und die "Karpfnschoitn" verbreiteten Fischaroma. Das vielfältige Angebot an den Ständen und in den Holzhütten sprach die zahlreichen Besucher aus nah und fern an.

Über tausend Kerzen

Für den musikalischen Rahmen sorgten an diesem Nachmittag die Grenzlandblaskapelle Dietersdorf, die Jagdhornbläser und die Stammtischmusikanten mit adventlichen Melodien. "Wie viele Kerzen sind im Wald aufgestellt?" Diese Frage wurde an die Organisatoren oft gestellt. Über tausend solche Lichter versetzten das gesamte Gelände in eine Atmosphäre, die besonders bei einbrechender Dunkelheit vorweihnachtliche Stimmung aufkommen ließ.

Aufgrund der Parkplatzsituation waren heuer Zubringerbusse von Schönsee, Stadlern und Weiding aus eingesetzt. Für die Verkehrsregelung und Sicherungsmaßnahmen waren Aktive der Feuerwehren Dietersdorf und Schönsee im Einsatz, den Sanitätsdienst übernahm die Schönseer Bereitschaft. Über 200 Personen sind bei "Advent im Wald" in den Verpflegungsständen eingeteilt, über 100 Mitwirkende gestalten das Rahmenprogramm, sehr viele Plätzchen- und Kuchenbäckerinnen bereichern das Angebot und ein eigenes Kerzen-Team sorgt für die heimelige Stimmung im Wald.

Besucher von überall her

Nicht vergessen werden darf dabei, dass bereits Wochen zuvor mit den erforderlichen Arbeiten auf dem Bergwebergelände begonnen wird. Und die Mühen haben sich offenbar gelohnt: Immer wieder war zu hören, wie zufrieden Organisatoren und Besucher waren. Nur mit einer enormen Gemeinschaftsleitung kann diese Veranstaltung gelingen, die mittlerweile Gäste aus allen Richtungen hinaus auf den Eulenberg lockt. (Im Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.