Lukás Kopecký beleuchtet im CeBB Schleusergruppe
Fluchtversuche

Diese Zeichnung von Marek Rubec in der Ausstellung "Superhelden aus dem Ostblock" zeigt besorgte Gesichter. Handelt es sich um Flüchtende? Lukás Kopecký stellt am Mittwoch seine Forschung über eine Schleusergruppe aus Klattau vor. Bild: eib
Lokales
Schönsee
16.11.2015
1
0
Fluchtversuche an der Böhmerwaldgrenze beleuchtet am Mittwoch um 19 Uhr der Historiker Lukás Kopecký im Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee. Begleitend zur Ausstellung "Superhelden aus dem Ostblock" beschäftigt er sich mit dem Thema "Schleusen und Widerstand im Gebiet von Klatovy (Klattau)".

Kopecký thematisiert die Situation an der tschechisch-bayerischen Grenze nach Februar 1948, Fragen des Grenzschutzes, aber vor allem die Versuche, über den Eisernen Vorhang in die freie Welt zu fliehen. Er beschäftigt sich mit der damals bekanntesten Schleusergruppe in der Gegend von Klatovy, von der Staatssicherheit als "Jirí Krbec & Co." bezeichnet, und den weiteren Fluchtversuchen über die Böhmerwaldgrenze bei Domažlice und Vimperk.

Der Historiker bringt den Gästen des Abends die Schicksale der Persönlichkeiten näher, die in diesem Abschnitt die Staatsgrenze überwanden oder es zumindest versuchten. Die Dramatik der Vorgänge an der Grenze haben Künstler in der Ausstellung "Superhelden" in Comic-Bilder-Szenen festgehalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.