Mehr als Blumenteppich

Der Frauenbund mit Vorsitzender Hannelore Hopfner (links) hat bei der Jahreshauptversammlung Verstärkung bekommen: Christa Zilk und Claudia Veitenhansl (Zweite und Dritte von links) sind neue Mitglieder. Mit im Bild Gemeindeassistentin Antonia Meier. Bild: gl
Lokales
Schönsee
09.02.2015
13
0

Beim Gebetstag stehen sie ganz vorne, für kirchliche Feste steuern sie die Dekoration bei, und zum Plaudern bleibt auch noch Zeit: Die Mitglieder des Frauenbundes investieren aber nicht nur ihre Zeit in Kirche und Gesellschaft.

Der Katholische Frauenbund (KDFB) der Pfarrgemeinde konnte bei seiner Jahreshauptversammlung im Caritashaus auf ein aktives Jahr zurückblicken und durch zwei Neuaufnahmen den Mitgliederstand auf 35 anheben. Auch für das Jahr 2015 existieren Planungen.

25 Frauen, darunter auch Gemeindeassistentin Antonia Meier, zogen gemeinsam mit Vorsitzender Hannelore Hopfner Bilanz. Viele Bilder von den Aktivitäten des vergangenen Jahres brachten die einzelnen Veranstaltungen wieder in Erinnerung. Mit Neuwahlen und zwei Neuaufnahmen hatte der Frauenbund im vergangenen Jahr losgelegt.

Ägypten im Fokus

Es folgte das Treffen zur Vorbereitung des Weltgebetstages mit Einüben der Lieder und Verteilung der Aufgaben. Der Gebetstag trug den Titel "Wasserströme aus der Wüste", Frauen aus Ägypten hatten die Grundlagen geliefert. Elisabeth Bücherl-Beer steuerte die passende Musik bei. Nach dem Gottesdienst folgte im Caritashaus ein Abend mit Informationen zu Ägypten und landestypischem Essen.

Dreimal trafen sich die Frauen zum Palmbüschelbinden. Die Büschel wurden am Palmsonntag verkauft; 500 Euro aus dem Erlös spendete der Frauenbund der Pfarrei für die Anschaffung des neuen "Gotteslob". Im Anschluss an eine Maiandacht traf man sich zu einem gemütlichen Beisammensein. Am Fronleichnamstag übernahm der Frauenbund wieder die Verantwortung für den Blumenteppich am Rathaus. Schon am Vortag wurden die nötigen Blumen gesammelt. Im Juni unternahm der Frauenbund einen Ausflug nach Neusath und Perschen mit Führung durch die Kirche St. Peter und Paul in Perschen und das Dokumentationszentrum in Neusath. Die Wanderung zum Lindauer Wirt musste allerdings wegen des schlechten Wetters abgekürzt wurde.

Großen Zuspruch fand der Filmabend im September im Caritashaus. Gezeigt wurde die Komödie "Eine ganz heiße Nummer". Bei einem literarischen Kaffeeklatsch hielt Gisela Niklas-Eiband einen Vortrag zum Kaffeeanbau und einem Frauenbundprojekt. Im November gab es einen Kegelabend im Sportheim Eslarn. Ada Biehler aus Grub brachte interessierten Kursteilnehmern den Stoffdruck mit Modeln näher. Den Abschluss des Jahres bildete das von den Mitgliedern gestaltete Rorateamt mit Aussendung der Bilder zum Frauentragen und anschließender Adventsfeier beim "Florl".

Flyer in der Kirche

Bei einem Ausblick auf die nächsten Termine verwies Vorsitzende Hannelore Hopfner auf den neuen Flyer, der auch in der Kirche ausliegt. Besonders wurde aber auf die nächsten beiden Veranstaltungen hingewiesen: den Feuerwehrball am 14. Februar (Faschingssamstag), den die Frauen besuchen wollen und einen Vortrag zum Jahresthema "Lebzeiten" am 24. Februar in Vohenstrauß.

Mit Claudia Veitenhansl und Christa Zilk konnten erneut wieder zwei neue Mitglieder aufgenommen werden. Die Anstecknadeln und der Mitgliedsausweis werden im Anschluss an den Weltgebetstag von Pfarrer Wolfgang Dietz gesegnet und überreicht. Der aktuelle Mitgliederstand liegt damit bei 35. Nach einem gemeinsamen Gebet und Dank für die Aufmerksamkeit folgte der gemütliche Teil der Versammlung bei Kaffee und Kuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.